• menschlich

    Traurig

    Er hat keine Mund, keine Mimik, keine Augenbrauen, nur zwei Augen und eine Nase, und doch schafft er es so viel Trauer in seinen Blick zu legen. Oder sehen wir nur was wir sehen wollen ?

    traurig antik

    traurig

  • menschlich

    Sexgeflüster

    Ein Mann und eine Frau liegen im Bett, es geht langsam zur Sache, sie sieht in erregt an und bittet ihn:

    “flüster mir dreckige Sachen ins Ohr”

    Der Mann grinst, dreht sich zur geliebten und haucht ihr ins Ohr:

    “Küche”

    [via Lokalsender]

  • menschlich

    Warum Tiere die besseren Menschen sind

    Gestern lief mal wieder Radio Z auf dem Heimweg. Ich hatte gerade rein geschaltet als eine schöne Geschichte vorgelesen wurde. Ich kann nicht sagen aus welchem Zusammenhang sie vorgelesen wurde, dass ist eigentlich auch nicht wichtig. Sie handelte von einer Familie mit einem kranken Kind, und einem Hund. Sie wurde aus der Sicht eines Familienmitgliedes erzählt. Die mich wirklich beeindruckende Geschichte handelte von der bedingungslosen Liebe des Hundes zu dem kranken Kind. Er nahm es auf, so wie es war, jäh zorning, laut, anders. Er grenzte es nicht aus so wie es die anderen Menschen in seinem Umfeld taten. Es machte für ihn einfach keinen Unterschied, er nahm es so wie es war.

    Die Geschichte erzählt weiter dass der Hund gerne Mäuse jagt und frisst, und wie ekelig die Familie es fand, immer wenn der Hund die Maus frass, wie die kleinen Knochen splitterten. Hatte der Hund die Maus, teilte er sie mit niemanden und er gab sie auch nicht her. Sie gehörte ihm und er war nicht bereit sie zu teilen.

    IMG_2264

    Als es dem kleinen Jungen sehr, sehr schlecht ging, passierte etwas ungewöhnliches. Der Hund hatte wieder eine Maus gefangen. Doch er verspeiste sie nicht, nein, er teilte Sie. Er nahm die 2. Hälfte in sein Maul und brachte sie zu dem kleinen Jungen. Der war natürlich alles andere als begeistert und schrie noch mehr, nahm die Maus nicht an. Völlig fassungslos legte der Hund die Maus erneut dem kleinen Jungen vor, doch der verschmähte sie erneut.

    Der Hund verstand nicht, und das Verhalten wiederholte sich auch nie mehr. Die Familie interpretierte das nicht nachvollziehbare Verhalten menschlich. Der Hund spürte dass es dem Jungen schlecht ging und war deshalb bereit zu teilen. Als es dem Jungen später besser ging vergaß er dem Hund niemals wie bedingungslos er ihn aufgenommen hatte, auch die Geste ihm seine sonst so hart verteidigte Maus zu überlassen vergaß er nie. Kein Familienmitglied fand es je wieder abstossend wenn der Hund seine Maus frass, sondern erinnerte sich immer daran was für ein treuer Gefährte Ihr Hund war/ist.

    Leider habe ich nicht mitbekommen von wem die Geschichte war, und auch auf der Internetseite von Radio-Z nichts gefunden. Mich hat die Geschichte sehr berührt, leider bin ich kein guter Geschichtenerzähler und habe sie bestimmt ganz schlecht wieder gegeben. Loswerden musste ich es aber irgendwie ­čśë

  • @work,  erlebtes,  menschlich

    4 ringe machen noch lange keinen stern

    Gestern durfte ich berufsbedingt mal wieder in den täglichen Autobahnwahn auf der A9 Nürnberg Richtung München reinschnuppern. Die Hinfahrt (so gegen kurz nach 8) lief völlig problemlos. Doch auf dem Heimweg gegen halb 4 war es dann wieder soweit.

    Ich linke Spur, so 180 km/h ungefähr, vor mir gut was los auf der linken Spur, zumindest das mindestmass an Abstand hab ich versucht einzuhalten. Von zähflüssigem Verkehr bei 180 km/h zu sprechen klingt blöd, aber es war gut was los auf der linken Spur. Dann kam ER. Der Held mit den 4 Ringen im riesigen Kühlergrill. Der Herr Geschäftsmann Modell ich habe die Linke Spur gleich mitgekauft. Als er verzweifelt versuchte in meinem Kofferraum zu parken hab ich lustige “willst-du-über-mich-rüber-fahren” Handbewegungen nach hinten gemacht.

    Das hat ihn dann so richtig zur Weißglut gebracht. Er ist förmlich explodiert in seinem A8 mit poliertem Monsterkühlergrill. Offenbar war ein Verkaufsargument des Autohauses das sofort die verlassen der Linken Spur von vorausfahrenden Verkehrsteilnehmern. Der Gag an der ganzen Sache, vor mir in etwas 10 bis 20 weitere Fahrzeuge in der selben Geschwindigkeit, so wie das nun mal ist, auf der A9 kurz nach Ingolstadt Richtung Nürnberg, Nachmittags um halb 4.

    Angestachelt durch meine Spring-doch-über-mich-Gesten kochte dem Herren offenbar das Arschwasser. Er zog im 90┬░ Winkel auf die ganz rechte Spur, fuhr ungefähr auf gleiche Höhe mit meinem Ford Focus Kombi und gestikulierte mit hochrotem Kopf. Ich grinste ihn an und machte mit der rechten Hand ich-fotografiere-dich-gerade Gesten. Er sah gerade so aus als würde ihm Rauch aus den Ohren kommen.

    Langsam machte ich mir doch sorgen um meine Sicherheit und dachte mir, über so Spinnern wie dir steh ich doch locker drüber und hab ihm Platz gemacht.

    Mein Fazit nach der Heimreise ? Tempo 130 auf der Autobahn würde uns allen ziemlich gut tun. Vor allem solchen Spinnern wie dem minderbemittelten Geschäftsmann in seiner mein-penis-ist-zu-klein-aber-ich-muss-das-mit-so-einer-protz-karre-kompensieren Karre. In Holland und in teilen Frankreichs klappt das absolut prima. Auf der linken Spur wird 140 gefahren, in der Mitte 120 und rechts 100. Wechselt jemand die Spur, artet das in keiner Bremsorgie mit Adrenalinschub aus.

    Man kommt wesentlich entspannter an. Aber in Deutschland im Autolobbyland ? Niemals nie. Ich bin jedenfalls gerne wieder in meinen kleinen Kampfzwerg eingestiegen und entspannt mit ~100 km/h nach Hause gecruised ­čÖé

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen