• aufgemerkt,  erlebtes

    Luminar: Love & Hate

    Luminar war für mich ein wirklich erfrischendes geniales neues RAW-Bilder-Bearbeitungstool. Ich war sofort begeistert.
    Alleine die Möglichkeit Looks (in etwas das selbe wie Presets in Lightroom) nur Prozentual anzuwenden fand ich überragend !

    Hierzu eine kurze Erklärung:
    In Lightroom kann ich Presets (vorgefertigte Bearbeitungsschritte) auf Bilder anwenden und erhalte damit die gleiche Bearbeitung auf eine beliebige Anzahl von Fotos. Ist dieser Bearbeitung aber für ein Bild zu stark bleibt mir nur die Möglichkeit an den verschiedenen Reglern zu drehen und die jeweiligen Effekte zurück zu nehmen.

    In Luminar habe ich dafür einen Schieberegler mit Prozentangabe. Ich kann das “Preset” also zum Beispiel nur zu 22% anwenden.

    Das klingt jetzt gar nicht so spektakulär, ist in der täglichen Arbeit aber überwältigend.

    Auch das eben nicht so starre Interface (im Vergleich zu Lightroom) ist innovativ und macht Spaß.

    Luminar 3

    Doch dann kommen die Schattenseiten. Das Programm stürzt ab. Seit dem letzten Update zum Glück nur noch selten, aber es nervt. Noch viel schlimmer ist die Performance. Die Vorschau von Bilder kommt in Sekundenbruchteilen. Leider aber nur eine grobe Vorschau ohne Schärfe. Bis das Bild wirklich komplett geladen ist vergehen Sekunden ! Die Vorauswahl von mehr als 20 Bilder gerät damit zur Geduldsprobe ! An die 460 Fußballbilder vom letzten Mal mag ich gar nicht zurück denken…

    Und dann der Export. 10 Bilder dauern 8 Minuten. Noch fragen ?

    Ich habe mir das jetzt trotzdem 8 Monate gegeben, weil ich das look & feel einfach liebe.

    Jetzt hat mich apple angeschrieben weil mein Late 2015 MacBook Pro 15 Zoll ein mögliches Akku-Überhitzungsproblem haben könnte. Also quasi ein neuer Akku eingebaut von Apple für lau. Goil. Für mich endlich mal der richtige Zeitpunkt mein System neu aufzusetzen und nur zu installieren was ich auch wirklich brauche. Gesagt, getan.

    Luminar wurde nicht schneller. Als ich das Macbook dann weggebracht habe arbeitete ich am Windows Rechner meiner Frau. Mit Luminar. Nein, stimmt nicht ganz. Ich wollte damit arbeiten. Ich habe es aber nicht ertragen. Es war so schlimm, das ich meine Kaufversion von Lightroom installiert habe.

    Und jetzt ratet mal ? Das Ding rennt wie die Sau ! *Uff*

    Und jetzt ist mir der Kragen geplatzt und ich habe einfach die Schnauze voll von Luminar. Das Macbook kam gestern zurück und ich hab Lightroom installiert und Ihr ahnt es schon… es rennt noch schneller.

    So und jetzt bin ich über meinen Schatten gesprungen und hab ein Probeabo von Lightroom Classic gemacht, obwohl ich das Abo doch niemals nie machen wollte.

    Und Luminar ? Das lässt sich jetzt erstmal nicht mehr starten. Ist wohl beleidigt. Ganz ehrlich ? Mir gerade wurscht….

    Die Version 4 kommt übrigens bald raus. Mit noch mehr tollen Features. Himmel austauschen usw. Klingt alles sehr geil. Aber ich bezweifle dass hier das Grundproblem der Performance angepasst wurde. Klar, 2015 ist nicht mehr das neueste, aber i7 und 16 Gig Ram sind auch keine lahme Gurke. Und Lightroom Classic neueste Version rennt ja auch wie die Angst…

  • erlebtes

    Festgelegt

    Keine Kameratasche, akku fast leer, nur Telebrennweite auf der Kamera und noch dazu nur noch eine halbe Stunde Zeit bis Sonnenuntergang. Quasi die perfekten Parameter um mitten in Nürnberg Bilde zu machen:

    PC260026

    Umgerechnet auf Kleinbild hatte ich 90-400mm Brennweite. Das Licht war etwas dunstig, hatte aber seinen eigenen Charme:

    PC260017

    Dieser tolle Hausabschluss ist mir die letzten 47 Jahre in Nürnberg nie aufgefallen:

  • erlebtes,  Zeitgeschehen

    leuchtende Augen

    Das schönste an Weihnachten ist wenn der Junior am Morgen im Wohnzimmer die Geschenke unter dem Baum liegen sieht und ganz aufgeregt mit leuchtenden Augen verkündet:

    Der Weihnachtsmann war da…

    Weinachtsmann

  • erlebtes,  food

    Pornowaffel

    Meine Frau hat mich letzten Sonntag überrascht. Ich wusste nur es geht irgendwie grob um Kaffeetrinken und das in Nürnberg in der Vorderen Sterngasse. Alles weiter wäre ein Überraschung. Der Sohnemann war eingeweiht und völlig begeistert. Er hat allerdings nicht ganz dichthalten können und noch das Wort “Waffel” in den Raum geschmissen.

    Ich hatte aber trotzdem keine Ahnung und schon gar nicht rechnete ich damit:

    PC160030

    Ich hatte noch nie zuvor von Wonderwaffel gehört, war aber sofort begeistert:

  • Baustelle,  Elternzeit,  erlebtes

    Schneeball

    So, der Umzug ist vollbracht, die erste Woche im Haus ist gelebt. Vieles ist geschafft. Kinderzimmer ist so gut wie fertig, Wohnzimmer fehlen eigentlich nur noch Bilder und die Ikea Lack-Regale hinter dem Sofa müssen noch montiert werden.

    Die Garderobe im Flur war ein wichtiger Meilenstein, ein Wohnort ohne Garderobe ist einfach sehr unpraktisch.

    Heute ging es zurück in die alte Wohnung: Restarbeiten.

    Fühlt sich sehr komisch an. Und vor allem unglaublich klein und eng. Ist wirklich unglaublich wie schnell man sich an die neue Größe des Hauses gewöhnt. Emotional war es auch. Unsere alte Küche bleibt in der Wohnung. Beim Ausräumen der Gefrierabteile bin ich dann auf einen eingefrorenen Schneeball vom vorletzten Winter gestossen. Ich habe kurz überlegt ob der mit umzieht. Ich habe mich dann für Freiheit entschieden, bin auf den Balkon und hab den Ball aus dem ersten Stock in den Garten geworfen.

    P2210003

    Es war ein echt emotionaler Moment. Als wären in dem Schneeball so viele Erinnerungen konserviert gewesen die auf einmal durch den Raum geflogen sind. Die Wohnung hat viel gesehen, die ersten 5 Jahre im Leben meines Sohnes, die ersten 10 Monate im Leben meiner Tochter.

    Das neue Haus ist toll, aber es hat noch keine Erinnerungen, also zumindest fast keine. Aber nicht mehr lange ­čśë

    Die nächste Woche geht es sicher noch mal Rund, Lampen müssen montiert werden, weitere Kartons ausgepackt. Achso, eine Hantelbank habe ich mir auch gegönnt, im Keller ist genug Platz. Seit 3 Tagen wird wieder Bank gedrückt, fühlt sich gut an ­čÖé

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen