• Kamerastuff,  PEN / OM-D

    Morgen wird es was geben: Olympus OMD E-M5 Mark III

    Morgen, also 17.10.2019 ist die Vorstellung der neuen Olympus Systemkamera OMD E-M5 Mark III. Ich selber fiebere dem Tag schon länger entgegen. Meine aktuelle Kamera, die OMD E-M5 Mark II ist ja bei mir seit gut 2 Jahren im Dauereinsatz.

    Das interessante an der neuen 5er: Sie bekommt Sensor und AF-System vom großen Bruder der OMD EM-1 Mark II. Tja, so ist das heute. Schon Wochen vor der eigentlichen Vorstellung tauchen die Spezifikationen im Internet auf. Erst nur Gerüchte. Dann bestätigte Gerüchte.

    Vor 2 Wochen ist das erste Bild durchgesickert:

    Sogar bestellbar war das Ding kurzfristig bei Amazon UK. Inzwischen sind bei 43Roumers alle Specs inklusive Bilder einsehbar:

    null

    Begeistert bin ich trotzdem. Ein paar Megapixel mehr, das schafft Reserve beim Cropen. Und natürlich das Autofokussystem ! Wieder ein abgedichtetes Gehäuse, allerdings leichter mit weniger Metall. Damit kann ich auch gut leben. Wichtig ist mir, das Design ist genau so schön, ich stehe einfach auf den Retro-Look.

    Ja, die 1er liegt sicher besser in der Hand, keine Frage. Aber das Design der 1er verliert einfach gegen die 5er. Und mit Handgriff lässt sich die 5er durchaus auch mit großem Zoom gut mit einer Hand halten. Ein zweiter SD-Karten-Slot wäre toll gewesen, aber Olympus möchte sich einfach zu 1er abgrenzen. Nachvollziehbar. (meine Nikon D600 hatte 2, war schon schön…)

    Der Preis ? Tja, das ist halt so. *seufz* Sony, Canon und Nikon bieten in dem Bereich keinen Stabi. Der von Olympus gehört zu den besten am Markt. Von 6,5 Stops ist die Rede !!! Spannend bleibt sicher die Frage wie sich die 1 MKII preislich entwickeln wird. Bis Ende Oktober gibt es ja Batteriegriff und 30er Makro kostenlos dazu.

    Soweit ich das gelesen habe gibt es Contrast Detect + Phase Detect Autofokus. Somit dürften wie bei der 1 auch alte FT-Linsen perfekt funktionieren. Nicht uninteressant. Das 50-200 2.8-3.5 SWD wird aktuell wirklich günstig gebraucht gehandelt und die 50mm mehr zum 40-150 2.8 Pro sind sicher nicht verkehrt.
    Bei Olympus besteht zusätzlich immer noch die Möglichkeit dass der ein oder andere Knaller per Firmware-Update nachgereicht wird.

    Bei zu erwartenden 1200,- EUR stellt sich allerdings die Frage ob die Panasonic G9 nicht eine Alternative darstellt. Der ziemlich sicher bessere Sucher Plus der Joystick zur Fokusfeldverschieben der der neuen 5er leider fehlt.

    Ich bin trotzdem gespannt auf die morgige offizielle Vorstellung. Morgen wird eh in jedem Foto- und vielen Tech-blogs über die Kamera zu lesen sein…

  • aufgemerkt,  Fitness,  Zeitgeschehen

    Nachhaltigkeit

    Eines vorne weg, das ist mir sehr wichtig ! Nein, ich bin keiner dieser Öko-Terroristen und ich fange jetzt auch ganz bestimmt nicht mit den Worten “How dare you..” an. Umweltbewusstsein ist ja in Ordnung, aber diese aktuelle Hysterie geht mir einfach nur auf den Keks.

    Im Sommerurlaub ist mir ein interessantes Buch über Nachhaltigkeit über den Weg gelaufen. (Im Multimar Wattforum in Tönning um genau zu sein 😉 Es lag im Shop so herum und kaum darin geblättert musste ich es einfach kaufen.

    Amazon Link:

    Auch ohne die zugegeben etwas sehr nervige kleine Greta hat ja bestimmt jeder schon bemerkt dass unser aktueller Lebensstil auf Dauer nicht gut gehen kann. Um sich bewusst zu machen welche Ressourcen benötigt werden um 1 KG Fleisch zu produzieren muss man sich bestimmt nicht dieses Buch kaufen. Für mich war es aber doch ein guter Weg um das ein oder andere Verhalten im Umgang mit Lebensmitteln zu überdenken.

    Und genau darum sollte es glaube ich gehen. Das eigen Verhalten etwas zu überdenken. Es gibt aber einfach auch “Zwänge” die ein radikales Umsteuer eben nicht so leicht machen wie einem überall erzählt wird. Es geht vielmehr darum in vertretbaren kleinen Schritten verschieden Dinge nachzubessern.

    Ich halte es nicht für zielführend die gesamte deutsche Industrie an die Wand zu fahren um ohne Sinn, Verstand und gut durchdachte Planung radikal sofort grüne Wahnvorstellungen zu erfüllen. Machbarkeit ist einfach das Zauberwort.

    Ein Normalverdiener mit 2 Kindern tut sich sehr schwer den Discounter zu meiden und trotzdem über die Runden zu kommen. Aber ich muss nicht jeden Tag Fleisch essen und ich muss die Extrem-Plastikverpackung nicht unterstützen.

    Aber kommen wir zu meiner persönlichen … sagen wir mal für mich “guten Lösung”:

    Leitungswasser. Leitungswasser ? Aus dem Hahn ? Aber das ist doch nicht so sauber, da kauf ich doch lieber Mineralwasser…

    Dachte ich ja auch immer. Fakt ist aber, Leitungswasser wird deutlich besser und häufiger kontrolliert als Mineralwasser. In keiner deutschen Stadt gilt es als bedenklich Leitungswasser zu trinken ! Bei keiner ! Bei einem Test von Mineralwassern wurden in 30 verschiedenen Proben gefährliche Keime gefunden. Noch Fragen ?

    Nachhaltigkeit

    Ich habe mir ein Trinkflasche organisiert und fülle mir jeden Morgen 1 Liter Leitungswasser ab. Um das ganz etwas schmackhafter zu machen kommt etwas Limonensensaft in die Flasche (die hat oben extra so ein kleines Gitter um etwaiges Fruchtfleisch abzuhalten) Der Deckel hat einen Öffnungsschutz und lässt sich bequem mit einer Hand öffnen. (Amazon-Link)

    Ich benutze die Flasche jetzt sein Juni jeden Tag und bin immer noch sehr zufrieden. Die Umstellung auf Leitungswasser ist mir überhaupt nicht schwer gefallen. Über die Falsche habe ich die Menge Flüssigkeit die ich zu mir nehme auch besser im Griff. Stichwort zu wenig trinken !

    Interessant ist auch: Leitungswasser hat keine Kalorien. Der Körper braucht zum verwerten von 1 Liter Leitungswasser aber 100 Kalorien. Bei 3 Liter Wasser am Tag sind schon mal 300 Kalorien verbrannt.

    Das nervige Plastikflaschen zum Automaten zurückbringen fällt ebenfalls weg. Somit auch jede Menge Plastikmüllvermeidung. Natürlich rette ich damit nicht die Welt, aber es ist ein kleines Beispiel wie durch eine kleine Umstellung der Gewohnheiten Geld gespart, die Umwelt geschont und auch gleich ein wenig an der Figur gearbeitet werden kann 🙂

  • Kamerastuff,  kleine Fr.Crosa,  PEN / OM-D,  technisches

    15mm ?

    Der ein oder andere Fotobegeisterte kennt das Problem vielleicht: GAS. Gas ? Ok, ich erkläre: Gear Acquisition Syndrome. Oder auch A tendency to purchase more equipment than justified by usage and/or price.

    In meinen Worten ausgedrückt, ich bilde mir unbedingt neues Fotozeugs ein. Da bin ich auf Ebay-Kleinanzeigen schon seit 2 Wochen um eine Sony Alpha 7 geschlichen. 500,- EUR sollte sie kosten, nur 168 Auslösungen, Garantie noch vorhanden. Inzwischen sogar auf 475,- EUR gefallen.

    Jede Menge alte Kleinbildformatbilder meiner alten Nikon D600 habe ich durchgesehen. Ach, das tolle Bokeh, die Möglichkeit extremer Freistellung. Doch dann kommt die Vernunft zurück, was würde ich Aufgeben wenn ich MFT den Rücken kehre ? Niemals Dreck auf dem Sensor, einen der besten Stabis die es gibt, kleine handliche Bodys, rattenscharfe kleine bezahlbare Linsen. Jede Menge Wertverlust beim Verkauf.

    Und noch viel schlimmer, die Preise für vergleichbar Brennweiten bei entsprechender Lichtstärke ? Nein, da habe ich nicht wirklich Bock drauf. Schon mein 12-40 2.8 Pro möchte ich nicht missen.

    Also die Vernunft siegt. Es gab ja schließlich eine Menge Gründe für den Wechsel zu Micro Four Thirds und jetzt schon gut 2 glückliche Jahre damit. Es ist einfach nur der Wunsch nach neuem. Und da wird es ja auch etwas interessantes geben:

    Am 17.10. soll Olympus den Nachfolger meiner Kamera vorstellen, die OMD E-M5 Mark III. Wenn man den Gerüchten glauben darf (Und die verdichten sich wirklich immer mehr) bekommt sie den gleichen Sensor (und vor allem den gleichen Fokus) wie die aktuelle OMD E-M1 Mark II ohne dabei das Gehäuse zu vergrössern. Eigentlich genau das was mir aktuell fehlt. Ein paar mehr Megapixel und Phasen- UND Kontrastautofokus. Somit gäbe es auch eine Menge interessante günstige gebrauchte Objektive aus dem alten Four Thirds-Bajonett mit vollem Autofokus !

    Aber das ist erstmal Zukunftsmusik. Die Kamera wird bestimmt 1200,- EUR kosten. Puh, zu viel Schotter für mich.

    Also zurück zur Überschrift. Seit 2 Jahren fehlt mir eine Standardbrennweite. Ich meine ich liebe mein 25mm 1.8. Rattenscharf schon bei Offenblende, schönes Bokeh, tolle Freistellung, nicht zu groß, nicht zu schwer. Aber eben 50mm umgerechnet auf Kleinbild.

    Was mir da vorschwebt ? Panasonic H-H020AE-S Pancake-Objektiv Lumix G F1,7/ 20 mm (Amazonlink) oder eben das Panasonic H-X015E LEICA DG SUMMILUX 15 mm F1.7 ASPH (Amazonlink). Das 20er hatte ich ja kurz nach meinem Umstieg auf MFT, damals noch an der OMD E-M10 Mark II: https://www.flickr.com/photos/facing-my-life/albums/72157688905777616

    Die Brennweite hat etwas. Mehr als die klassischen 35mm am Kleinbild, gerade für Portrait noch geeignet und trotzdem die Möglichkeit mehr von der Umgebung einzufangen. Oder eben eine ganzes Stück mehr, mit 30mm Kleinbild, noch dazu weil bei dem 15er Leica dahinter steht und das Internet nur voll des Lobes ist.
    An meiner D600 Nikon Vollformat was das 35mm 2.0 meine Lieblings-Immerdrauf-Linse:
    https://www.flickr.com/photos/facing-my-life/albums/72157665163951326

    Genau 17mm (35mm Kleinbild) hatte ich auch schon ausgeliehen: https://www.flickr.com/photos/facing-my-life/albums/72157661359127528
    Aber hier würde ich mich für das 20er entscheiden, aus Kostengründen. Bei 15mm wäre mir das “Leica” den Aufpreis wert. Noch dazu eben auch für Reisen noch etwas weitwinkeliger.

    Heute habe ich einfach auf meinem Zoom die 15mm fest eingestellt um ein Gefühl für die Brennweite zu bekommen:

    Besonders tolle Motive sind mir nicht vor die Linse gekommen, aber es geht ja um die Alltagstauglichkeit der Brennweite:

    JS033137

    JS033138

    JS033139

    JS033141

    Was mir auf jeden fall gleich wieder bewusst wurde ist die Abbildungsleistung meines 12-40 2.8, gerade bei Offenblende. Das spricht einfach für MFT und gegen Sony Kleinbild.

    Mal sehen wie es weitergeht.

    Ansonsten habe ich mich die letzten oft mit dem Gedanken an diesen Blog hier beschäftigt. Vielleicht sollte ich es einfach mal mit wöchentlichen Beiträgen versuchen ? Gerade am Wochenende findet sich dann doch eher mal Zeit und in einer Woche passiert hier auch fast immer eine Menge 😉

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen