• aufgemerkt,  movies/tv/musik

    Aussergewöhnliche Instrumente

    Youtube bleibt faszinierend. Ich kann mich nicht mehr erinnern wo ich eingestiegen bin. Ganz sicher nicht bei Instrumenten. Und trotzdem habe ich 3 sehr unterschiedliche und doch sehr, sehr sehenswerte Videos gefunden. Man könnte sagen, es steigert sich von Video zu Video.

      Video 1:

    Mit ein paar Plastikeimern und zwei Drumsticks in der Fußgängerzone etwas Geld verdienen ist nichts besonderes. Kenne ich, habe ich selber schon gesehen, langweilig. Das dürfte jetzt der ein oder andere Leser denken. Doch Stop ! Dieser Junge Herr hier ist definitiv ein Meister seines Faches:

      Video 2:

    Natürlich muss jetzt eine Steigerung folgen. Ich denke das gelingt:

    Das folgende Instrument dürfte mit Sicherheit das günstigste Sein. Unglaublich talentiert der Mann. Human Beatbox umschreibt das Talent sicher eher sehr untertrieben:

  • movies/tv/musik

    Bähm !

    Musik ist für mich einfach DER Emotionsverstärker. Im Laufe der Jahre haben sich da immer wieder ganz besondere Musikstücke angesammelt die in einem bestimmten Lebensabschnitt sehr present waren.

    Das kann für eine traurige Zeit, aber natürlich auch für eine sehr stimmungsvolle Zeit gewesen sein. Und dann gab es da immer wieder einmal Songs die innerhalb der ersten Takte schon einfach nur gute Laune verbreiten. Bei Lieder für traurige Stimmungen waren/sind Texte immer extrem wichtig. Bei den gute Laune bringen ist eher die Musik an und für sich entscheidend.

    Einen dieser Stimmungsbringer habe ich gestern beim Essen kochen im Internetradio in der Küche gehört. Das ganze war gleich mal ein Test für die maximal mögliche Lautstärke meiner kleinen spaßkiste

    Für mich knallt das einfach nach vorne 🙂 Textlich sicher käse, aber einfach DIE gute Laune Nummer 🙂

  • erlebtes,  movies/tv/musik

    Augen & Ohrenschmaus

    Ich bin Anfang 1970 geboren und kann mich noch gut erinnern als ich anfing mich für Musik zu interessieren. Musik hatte keine vorgegebenen Bilder. Musik waren Gefühle die Bilder im Kopf formten. Irgendwann kamen dann Videoclips. MTV war geboren. Für mich aber auch ein bisschen Schade. Waren doch die Bilder damit vorgegeben. Und beim 3. mal sehen unauslöschbar im Hirn eingebrannt.

    Seit vielen Jahren versuche ich es zu vermeiden mir die Bilder meiner Musik vorschreiben zu lassen. Doch hin oder wieder stolpere ich dann doch über das ein oder andere Video bei dem ich nicht sagen kann was mich mehr “berührt” die orale Stimulation oder das visuelle Erlebnis.

    Gerade eben wieder passiert:

    Und genau ein Lied später wieder ein sensationelles Lied, aber ein eher unpassendes Video. Also kein schlechtes Video, aber eben ein deutlich besserer Song:

    Sam Amidon ‘As I Roved Out’ from HLA on Vimeo.

    Beides wird seinen Weg auf den iPod finden 🙂

  • erlebtes

    Kennt Ihr das ?

    Ein Lied mehr als 10 Jahre nicht mehr gehört und als dann die ersten Töne loslegen gehen die Erinnerungen mit einem durch, fast als wäre es ein anderes Leben gewesen, so weit weg scheint es zu sein.

    Immer wieder schön, was Musik so machen kann…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen