technisches,  Warhammer 40K

To Print or not to Print

Puh, eigentlich hatte ich mich gegen einen 3D-Drucker entschieden. Nicht eben weil ich nicht genug zu drucken hätte, nein das war nicht der Grund. So ein 3D Drucker ist kein Gerät wie ein normaler Papierdrucker dem man mal ben schnell eine Datei schickt und kurze Zeit später das Ergebnis in Händen hält.

Es braucht einfach einiges an Einarbeitungszeit, Erfahrung und viel Ausprobieren. Eben knietief in die Materie einarbeiten. Man sagt auch: 3D Druck ist ein eigenes Hobby für sich. Genau das hat mich bislang dann doch davon abgehalten. Ich habe einfach keine Zeit für ein komplettes weiteres Hobby.

Na dann ist doch alles gesagt, die Entscheidung ist getroffen und gut ist es. Ja, das dachte ich auch. Doch jetzt habe ich zu meinem Geburtstag einige wirklich geniale gedruckte Bits geschenkt bekommen. Bits ? Gut, ich erkläre anders. Ich habe gedruckte „Zusatzteile“ bekommen um Geländestücke die ich aktuell quasi aus Resten die Finde baue. Genau genommen sind es Teile um aus alten Getränkedosen „Silos“ oder Raffinerie Tanks zu bauen:

20211212_220336

Ohne ordentlich Farbe drauf ist es noch nicht so wirklich ersichtlich wie das fertige Ergebnis aussehen kann.

Hier daher ein Foto mit der Grundierung drauf. Fertig bemalt muss das ganze natürlich erst noch werden. Doch es ist auf jeden Fall schon mal erkennbar wo die Reise hingeht:

20211213_181818

Bei derartigen Bauprojekten gilt: „Die Details machen den Unterschied“. Je mehr kleine Details das Modell zieren, umso schöner sieht das Ergebnis dann aus.

Um jetzt den Bogen zum eigentlichen Thema zu schlagen: Sollte ich mir nicht vielleicht doch so ein Teil anschaffen ? Die gedruckten Teile mit denen die Getränkedosen gepimpt wurden sind auf einem 170,- EUR Filamentdrucker gedruckt worden. Klar, 170 Steine sind 170 Steine, aber vor einigen Jahren galt es hier noch einiges mehr zu investieren.

Im direkten Freundeskreis gibt es einige „Wissensträger“ und Youtube ist hier ja auch eine große Hilfe.

Wie sieht das bei Euch aus ? Werkelt da auch ein 3D Drucker ?

7 Comments

  • Herr Axel

    Ehrlich gesagt lässt es meine Zeit nicht zu, mich damit zu beschäftigen. Ich bin froh wenn ich es mal schaffe, ein Buch zu lesen oder ein Puzzle zu legen. Aber viel wichtiger: Alles Liebe nachträglich zum Geburtstag, habs voll verpennt. Lass Dich auch nachträglich hochleben!

  • Der Andi H.

    Ja, hier, bei mir werkelt ein 3D Drucker 😉
    Der Einstieg ist das, das tatsächlich die Zeit frisst. Bis man mal in alles hineingefunden hat, das dauert seine Zeit. Außerdem muss man frustresistent sein und willig, viel (sehr viel) auszuprobieren.
    Wenn man die ersten Hürden genommen hat, dann sind die einfachen Dinge… einfach.
    Erst wenn man bei Miniaturen oder tricky Modellen in die Details kommt, wird es natürlich weiter interessant, die „Probleme“ zu meistern.
    Spannend wird dann das Experimentieren und neue Felder zu entdecken.

    Aber wenn sich eine gewisse Routine eingestellt hat, man seine Einstellungen und Materialien kennt, dann geht es immer lockerer von der Hand.
    Modell suchen, slicen (für den Druck aufbereiten) und ab in den Druck.

    Ich find’s cool und es macht Spaß.
    Man braucht nur einen Anwendungsbereich, sonst verliert es sich mit der Zeit.

  • Crosa

    Den Anwendungsbereich hätte ich. Allerdings geht das Geld jetzt erstmal in meinen Arm, also in Tinte in meinem Arm. Der Gedanke mit dem Drucker ist aber noch nicht final aufgehoben, erstma aufgeschoben…

  • Der Andi H.

    Wenn es soweit sein sollte, reden wir einfach nochmals drüber und ich gebe Dir einfach einen tieferen Einblick, wie sich das mit dem Wunsch bis zum fertiggedruckten Modell verhält. Machen wir einen kleinen Workshop daraus 😀

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen