• technisches

    kleine schwarze….

    Ich hatte ja bereits berichtet, das iPad und ich, wir zwei haben einfach nicht zusammen gepasst. Gut, hätte ich kein iPhone, wäre das vermutlich anders gelaufen. Egal, der Entschluß war gefasst und auch schnell umgesetzt.

    Was ich mit dem Geld gemacht habe ? Eine kleine schwarze gekauft 🙂 Natürlich eine Canon. Warum ? Ganz ehrlich, das geschleppe der DSLR ging mir die letzte Zeit einfach auf den Wecker. Und gerade bei den Star Wars Events war es mir im Kostüm geradezu unmöglich die Kamera bei mir zu führen.

    Was sollte die neue können ? Auf jeden Fall Hosentaschenformat. RAW sollte Sie können. Komplett manuell bedienbar sollte sie sein. Lichtstark. Ein möglichst großer Sensor. Und wenn noch Canon drauf stehen würde wäre auch gut, da ich Canon Bedienkonzept einfach klasse finde. Und preislich natürlich weniger als ich für das iPad bekommen habe.

    Ich war dann doch erstaunt, dass es so etwas tatsächlich gibt:

    Canon Power Shot S95

    Die Canon Canon PowerShot S95 🙂

    Und sie hat mich den kompletten Urlaub begleitet. Gut, es gibt keinen Sucher, aber ich muss sagen, “Live-view” hat doch vorteile. Zum Beispiel das Histogramm VOR dem Abdrücken zu sehen ist toll 🙂

    Anfangsblendenöffnung 2.0 ist echt ok, 28-105mm brauchbar. Leider gibts 2.0 nur bei 28mm, aber alles andere wäre physikalisch auch sehr schwierig ^^. Jedenfalls macht das fotografieren mit der kleinen Spaß. Klein, schwarz, unauffällig. Im manuellen Modus stelle ich mit dem Drehrad die Belichtungszeit ein. Um das Objektiv ist ein Ring mit dem sich z.B. die Blende verstellen lässt. Auf dem Display lässt sich ein Histogramm einblenden. Das Display ist deutlich besser als das meiner 5D.

    Gut, bei Offenblende verzeichnet die Kamera etwas, das war aber zu erwarten und ist bei etlichne “großen” Zooms (18-75 z.B) ähnlich. Sehr angetan bin ich von der Offenblendenleistung. Hier mal ein Beispiel bei ISO400 was bei kleineren Sensoren ja oft schon ein Problem ist:

    IMG_0181

    hier noch mal Offenblende, ISO 200. Dank Bildstabe 1/30 kein Problem:

    IMG_0206

    Gut, die Verzeichnung ist bei 28mm schon etwas heftig:
    IMG_0369

    aber dafür passt Sie ja in die Hosentasche. HD-Filmen kann sie übrigens auch 🙂

    Klar, ein PEN macht noch bessere Bilder, aber Hosentaschentauglich ? Nicht wirklich. Nicht so toll ist die JPEG Engine, als ich Sie beim letzten Event auf das grüne Viereck gestellt hatte und dem Bernd in die Hand gedrückt hatte waren einige Farben doch ziemlich daneben. Beim nächsten “Verleihen” werde ich P-Modus ausprobieren 😉

    Ich finde die kleine wirklich toll, weil sie eben in die Hosentasche passt und trotzdem viel Spaß macht, gerade im Modus – M. Und sie passt in die Munitionstasche meines Sandtroopers und ich kann auch mit Helm auf Fotos damit machen ^^

  • erlebtes

    Nr. 3

    So, leider waren die Voraussetzungen für meinen gestrigen 3. Lauf nicht ganz optimal. Halskratzen und ziemlich matt. Aber trotzdem durch gezogen. Die 5 Km habe ich allerdings nicht ganz geschafft, was aber nicht weiter schlimm ist.

    Wichtig war den Weg zu beenden. Sonst laufe ich immer die 5 KM und wieder zurück, gestern dann bei 4 KM zurück. Interessant war, gestern war ich deutlich schneller als die letzten Male. Unterm Strich also zufrieden 😉

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen