• technisches

    Geschenkt ?

    Gdata AVK2007
    Eines vorneweg, wenn mir jemand etwas schenken will, bin ich generell eher misstrauisch. Aber in diesem Fall scheint es keinen Haken zu geben. Von was ich denn überhaupt spreche ? Ach so, ja, richtig. Von meiner Antivirensoftware. Per Mail wurde mir mitgeteilt dass ich ab sofort im Zeitraum meiner Support Lizenz (Ist beim Kauf des Produktes 1 Jahr) jederzeit kostenlos auf die aktuelle Version des Produktes via kostenlosem Download upgraden kann.

    Feine Sache. Früher zog ich Los und kaufte am Ende des allgemein üblichen einen Jahres Support im Laden meiner Wahl eine neue Schachtel die sich optisch meist nur durch die aufgedruckte Jahreszahl unterscheiden lies.

    Viele Jahre lang kaufte ich die gelben Schachteln eines Namhaften Herstellers. Als ich letztendlich feststelle was für ein unglaublicher Resourcenfresser dahinter steckt flog das Produkt gleich von der Platte. Das grüne Produkt eines anderen Herstellers leistete in der Version 2004 wirklich gute Dienste. Mit der Version 2005 war allerdings Schluß. 2 komplette Neuinstallationen waren die Folge.

    2005, 2006 und 2007 bleibt die Schachtel rot und ist von Gdata.
    Eine neue Schachtel kauf ich nicht mehr. Einfach Online günstig den Support verlängern. Die jeweils aktuelle Software kann ich ja jederzeit downloaden 😉

  • sonstiges

    Bodybuilding wieder mal in der Presse

    So, heute Abend war es mal wieder so weit. Der Bodybuilder an und für sich ja immer ein Gutes Opfer für pauschale Aussagen in der Presse. Gerade die einschlägigen Fernsehbeiträge bringen mich ja regelmässig auf die Palme. Pauschal Aussage: Alle Bodybuilder sind Hirnlose aufgeblasene Schwächlinge die mit Anabolika vollgepumpt sind.

    Ich habe im November 1992 das erste Mal ein Fitnessstudio betreten und bin dort bis auf 1 Jahr Pause auch aktiv geblieben. Ich fühlte mich als heranwachsender mit 72 KG bei 1,82 Mtr immer viel zu dürr. Letztendlich hab ich durch den Sport mein persönliches Ziel mehr oder weniger erreicht. Mein Gewicht schwankt seit mehreren Jahren zwischen 98 und 103 KG. Natürlich hab ich ein kleines Bäuchlein, ich habe keine Lust mich dem totalen Diätwahn unterzuordnen. Ich sehe jetzt bestimmt nicht aus wie der klassische Bodybuilder und fühle mich auch nicht so.

    Leute die mich kennen sagen zwar ich wäre “breit”, ich selbst fühle mich aber eher “sportlich” In all den Jahren gab es Höhen und Tiefen. Ich habe Eiweißpräperate, Creatin, Aminosäuren, So ziemlich alles was es als so genannte Nahrungsmittelergänzungen gibt einmal ausprobiert. Ich habe nicht ein einziges Mal irgendetwas was unter dem Oberbegriff Anabolika geführt wird ausprobiert.

    Ich weiß ganz genau das mit noch konsequenterem Training, mehr Schlaf und kontrollierterem Essen “mehr” Muskelwachstum möglich wäre. Letztendlich sehe ich mich als Freizeitsportler der 3x die Woche ins Gym geht. Sagen wir mal, ich bin zufrieden.

    Doch zurück zum Thema:
    Im heutigen Bericht bei Frontal21 : Muskeln auf Bestellung stand der Handel mit Anabolika im Mittelpunkt:

    …Auch nach der Razzia gegen Mitglieder eines internationalen Anabolika-Schmuggelrings vergangene Woche in Berlin geht das Geschäft mit den gefährlichen Hormonpräparaten offenbar weiter. Nach Recherchen des ZDF-Magazins Frontal21 sitzen bereits neue Dealer in den Startlöchern und spekulieren auf das große Geld…

  • netzkult,  technisches

    Was war eigentlich 1995 ?

    Als ich heute in einem alten Ordner (Crosas Ablage, genauer: Telekommunikation) etwas nachgesehen habe sind mir 2 schon fast altertümliche Dokumente aufgefallen:

    Compuserve
    Compuserve
    Tja, das war so 1995, AOL war glaub ich gerade erst dabei langsam Fuß zu fasssen. T-Doofline war damals schon uncool und ausserdem der langsamste Anbieter am Markt. Langsam. Hihi, ja irgendwie war damals alles langsam. Mit 14.400er Modem fing es an. 28800 war dann schon richtig schnell. Mit Win95 gab es dann immerhin ISDN-Unterstützung. Musste ich natürlich unbedingt haben. Die Telekom hat das seinerzeit noch mit 400,- DM Subventioniert. Ungefähr 400,- DM waren dann auch meine Telefonrechnungen. Internet war quasi Luxus. Der Internetexplorer war ziemlich bedeutungslos (Erst mit Win 95b, als der Internetexplorer sich mit dem Betriebssystem einnistete installierte. Netscape legte gerade langsam los und ich war noch mit Mosaic unterwegs. Das Internet war noch sehr weit davon entfernt Massenware zu werden. Die wenigsten der Leute die ich kannte hatten eine E-Mailadresse. Das www war noch sehr weit davon entfernt Multimedial zu sein. Und ich war stolz ISDN unter Win95 zum laufen gebracht zu haben. Telefonsupport gab es nirgends, keiner kannte sich aus (noch)

    Tja, und dann war da noch D2. Ich saß eines Abends mit einem Freund im Kino und wir guckten uns den Film Trespass mit IceCube und Ice-T. Tja, die Jungs hatten diese superkewlen Motorola Handys mit Ausziehantenne und einer Klappe über dem Mikrofon. Natürlich telefonierten die Ständig und zogen dabei mit Ihren Zähnen die Antennen heraus. So ein Teil musste her:
    D2
    Der Accu hielt ungefähr 8 Stunden. Egal, das Motorola International 5200 musste her. Telefonierte man in der Öffentlichkeit wurde noch mit dem Finger auf einen Gezeigt.

    Lustig wenn man sich so ansieht wie sich Internet und Mobilfunk so entwickelt haben. Ein ganz kleines bisschen auch Schade, der Charme der damaligen Zeit ist ein bisschen verloren gegangen….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen