• erlebtes

    Rückblick

    Wo ist eigentlich dieses 2014 hin ? Gestern war doch erst Januar ?

    Januar ist natürlich ein perfektes Stichwort. War doch der Januar ein Highlight-Monat für mich. Fast den ganzen Monat in Elternzeit. Frau und Kind noch zu Hause. Und dann noch eine Woche Ägypten im Traumhotel (Hotel ? Eher Hotelkomplex…). Ja, der Januar war definitiv mein Monat.

    Februar, ja da gab es eine Con. Die Destination in Frankfurt. Ich habe quasi mein Idol getroffen. James T. Kirk. Ich konnte nicht widerstehen und habe mir ein Autogramm gekauft. Was gab es sonst noch im Februar ? Troopern auf der Spielwarenmesse…..

    Im März ist dann etwas passiert was ich nie für möglich gehalten hätte. Ich habe mir eine Nikon gekauft ^^ Leider gab es auch trauriges zu berichten. Nachdem ich keine 3 Tage Urlaub bekommen habe platzte leider die Reise meines Lebens.

    Ups, schon April. Ja der April stand ganz im Zeichen der Elternzeit. Mein 2. und zugleich auch letztes Monat Elternzeit. Diesmal nicht mehr alle 3 zu Hause. Der Junior ging zur Eingewöhnung in die Krippe. Die Ehefrau hat wieder begonnen zu arbeiten. Wir hatten aber trotzdem eine traumhafte Zeit.

    Der Mai brachte dann May the 4th. Also den offiziellen Star Wars Tag. Hier hatte ich echt krass zu kämpfen, da ich zusammen mit einem Freund die Orga über 70 Kostümträger hatte und der Veranstalter leider viele Zusagen nicht eingehalten hat. Schön war es trotzdem.

    Das Jahreshighlight war definitiv der Juni. Hochzeit, mehr brauch ich nicht zu sagen…

    Mein Juli-Highlight lag auf dem Rücken der Pferde ^^

    Der August war einfach gestopft mit tollen Erlebnissen, ist ja auch klar. Sommer eben. 2 schnell genannt: Das Klassik Open Air im positiven und dann noch der Wasserunfall im negativen.

    Der September ist einfach: Tunesien. Leider mit Sonnenstich. Aber sonst toll 😉

    Der Oktober hatte ein wirklich aussergewöhnliches Erlebnis. Eigentlich ja gar nicht mein eigenes, es handelte sich um ein Geburtstagsgeschenk für einen Freund. Trotzdem allererste Sahne 😉

    Oh. Schon November und das Jahr neigt sich dem Ende. Der erste Laternenumzug des Juniors, ja das war mein schönster Moment im November.

    Der Dezember hat ein ganz besonderes Erlebnis welches erst einen Tag alt ist. Eine Wiedersehen mit einem sehr, sehr lieben Menschen. Mehr Details gibt es nicht, das ist einfach zu privat.

    So, und jetzt ist er auch schon zu Ende, mein Rückblick. Zeit also sich ins Partygetümmel zu werfen.

    Eine guten Rutsch und ein gesundes Neues, liebe Leserschaft.

  • movies/tv/musik

    Finale

    Nein, nicht schon wieder Fußball. Es geht um Kino. Jetzt dürfte es ja jedem klar sein, es kann eigentlich nur um den Hobbit gehen.

    Ich hatte ja ein lange vorbestelltes tolles Kinoerlebnis auf dem “sich-darauf-freu”-Ereignishorizont stehen. Leider viel das ja krankheitsbedingt aus.

    Auch der zweite Versuch ist leider geplatzt. Doch gestern hat sich dann doch noch eine 3. Möglichkeit ergeben und so zog eine kleine 4er Gruppe ins Kino um den Finalen Hobbit-Teil zu bewundern.

    Zwar nicht im Deluxe-Kino mit Atmos-sound aber dafür im Lieblingskino in Nürnberg, dem Admiral-Filmpalast. Selbstverständlich in HFR und 3D.

    Wer den Film noch nicht gesehen hat und ihn ungespoilert sehen möchte lieber nicht weiterlesen 😉

    Vielleicht hätte ich Teil 2 gestern noch mal ansehen sollen, denn das Finale beginnt ohne lange Verzögerungen direkt nacht dem 2. Teil mit Smaugs Angriff auf die Seestadt Esgaroth. Keine kurze Eingewöhnung nach dem Motto: “So Leute, willkommen beim Hobbit, gleich gehts langsam los, die Spannungskurve steigt langsam aber steil…” Mehr so ein BAAAAAHM. IN YOUR FACE.

    Ich hatte ja in diversen Kurzberichten von einer Schlachtlänge von 1 Stunde gelesen, also fast die Hälfte des Films. Da war ich dann schon sehr gespannt wie sich da die Spannungskurve hochhalten lässt. Ein kurzes Vorspulen: Ja, das ist gelungen. Doch jetzt wieder zurück:

    Ich hätte ja den 2. Teil noch etwas länger gemacht. Den Angriff des Drachens und die letztendliche Vernichtung noch in Teil 2 gepackt. Teil 3 dann mit dem Sammeln der überlebenden beginnen lassen und die Schlacht dann als den Höhepunkt. Gut, so hat es schon auch was, der erste Höhepunkt quasi ohne Verschnaufpause gleich nach der Titeleinblendung… ^^

    Egal, trotzdem ein wirklich würdiges tolles Ende. Gerade Tohrins Veränderung aufgrund des vom Drachen “verseuchten” Goldes ist wirklich schon fast schmerzhaft anzusehen. Selbst sein gegebenes Wort ist nichts mehr wert. Sensationell die Schlüsselszene die ihn seinen Irrweg erkennen lässt, als sich der goldene Boden auftut und ihn zu verschlingen scheint.

    Wirklich befreiend als Thorin seinen Fehler bemerkt und sich ohne Krone mit Schwert ins Kampfgetümmel stürzt. Schon längst tobt die Schlacht ausserhalb der Zwergenfestung. Das Zwergenheer aus den Eisenbergen eines meiner weiteren persönlichen Filmhighlights. Kleine schwache Zwerge ? Von Wegen.

    Thorins Tod scheint unvermeidbar, stimmte mich trotzdem traurig. Bilbos Heimkehr ins Auenland mit dem Brückenschlag zum Herr der Ringe ist dann wirklich ein sehr schöner Abschluss der Triologie.

    Schade irgendwie, dass es jetzt wieder vorbei ist….

  • erlebtes

    Furth im Wald

    Puh, der erste Blick aus dem Fenster heute morgen wirkte nicht gerade einladend. Also einladend in Bezug auf die Fahrt nach Furth im Wald.

    Bis wir dann kurz nach 11 losgekommen sind sah es schon wieder besser aus:

    DSC_6882

    auch auf der Autobahn war alles gut:

    DSC_6883

    DSC_6885

    Auch in der Nähe von Schwandorf sah alles bestens aus. Also den Umständen entsprechend:

    DSC_6886

    Der Copilot vom Junior durfte auch mal kurz ans Lenkrad:

    DSC_6889

    Wir hatten echt Glück, auch in Furth im Wald blieb das Wetter bestens:

    DSC_6891

    Auch die Heimfahrt blieb zum Glück ohne Wetter- und Verkehrs-Chaos und ich war pünktlich zum Finalen Hobbit-Teil im Kino 🙂

  • erlebtes

    Schnee

    Heute spielte das Wetter endlich mit. Da war ich aber wirklich froh. Ich liebe Schnee 🙂 Schön blöd wenn es das Wetter dann gar nicht zu lässt den Winterzauber auf Sensor zu bannen.

    Der kleine Herr Crosa war heute auch endlich bereit sich mit dem Schnee auseinander zu setzen. Es hat hier in Nürnberg (wie vermutlich fast überall in Deutschland) ordentlich weisse Flocken vom Himmel geregnet:

    DSC_6860

    DSC_6869

    DSC_6870

    DSC_6871

    DSC_6868

    Die Mama musste dann doch ein bisschen gut zureden damit die mitgebrachte Schaufel und der kleine Eimer auch benutzt wurden:

    DSC_6878

    Ich hoffe der Winterzauber bleibt noch etwas länger bestehen…..

  • erlebtes

    Jedes Jahr

    Jedes Jahr freue ich mich auf den 2. Weihnachtsfeiertag. Gans essen bei Muttern. Dieses Jahr sah es fast so aus als ob es nichts werden würde. Die große Erkältungswelle hatte zu geschlagen.

    Glück gehabt, quasi auf den letzten Drücker sind alle mehr oder weniger wieder gesund geworden und dem großen Gaumenschmauß stand nichts im Wege:

    DSC_6825

    DSC_6826

    DSC_6827

    Der kleine Herr Crosa war dieses Jahre schon deutlich aufgeweckter als letztes Jahr. Das neue Feuerwehrauto war auch ein Volltreffer als Geschenk:

    DSC_6833

    Dem Hund meiner Eltern klar zu machen diesmal nicht der beschenkte zu sein war gar nicht so einfach. ^^

    Und dann gab es ja doch noch weiße Weihnachten:

    DSC_6844

    (Armer Andi-Berlin…)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen