technisches

good by Bill…

Wir kennen uns jetzt verdammt lange. Ich habe noch deine Version 3.1 mitgemacht. Verflucht habe ich das ein oder andere Mal. Mit Xp wurden wir irgendwie Freunde. Aber nur irgendwie. Mehr so eine Zweckgemeinschaft.

Dann kam deine Version 7, und ich dachte mir, hui, gar nicht schlecht. Doch schon vor deiner Version 7 sollte ein anderes Gerät mir zeigen wie einfach elektronisches Zeugs doch funktionieren kann. Ja, das Iphone hat mich vom Apfel überzeugt. Doch es sollte noch ganz schön lang dauern.

Genau gesagt bis heute. Denn jetzt habe ich auch eines. So ein schickes silbernes. Aus einem Block gefräst. Nur 13″, aber das liegt daran, ich steh einfach eher auf kleine Notebooks. Richtig groß kommt es mir vor, neben dem 11 Zoll Netbook. Doch wir sind jetzt schon Freunde. Unsere Beziehung ist noch ganz frisch, und es gibt noch so viel zu entdecken. Schick bist du, verdamm schick 🙂

Ich freue mich schon auf unsere gemeinsame Zeit 🙂

mactrooper

11 Comments

  • Crosa

    @Herr Axel
    *lach* Nein, ist das Mac Book Pro geworden. Wird mein Hauptrechner und da möchte ich schon ein DVD Laufwerk haben. Das mit dem USB-Laufwerk hat mich schon am Netbook bisserl genervt. Klar, SSD wäre schon der Hit gewesen. Aber so bin ich auch sehr glücklich 🙂

    @Carsten
    Nein, das brauch ich wirklich nicht. Für das bisschen was ich mache reicht mir das was installiert ist. Bill war/ist aber eine charismatische, aussergewöhnliche Persönlichkeit, klar, hat sicher immer mit sehr harten Bandagen gekämpft, aber ich schätze ihn dennoch sehr. Gerade was er jetzt mit seiner Stiftung leistet. Seinen Nachfolger kann ich aber nicht ab. Ich glaube auch die Marktmacht von M$ wird nicht mehr all zu lange anhalten. Klar, in Firmen wird das schon noch länger gut gehen…

  • Raven

    Ich bin schon seit 1991 in dem Club und musste in meinem Beruf nur zwei Jahre an einem Windowsrechner arbeiten. Ich möchte mich nicht in die Diskussion einmischen welches System besser oder schlechter ist. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass es für meine Arbeit keine wirkliche Alternative zum Apfel gibt. Leider geht mir der Hype der letzten Jahre (seit dem iTelefon) um das Produkt ‘Apple’ ein wenig auf die Nerven. Der Apfel kümmert sich jetzt nur noch verstärkt mit Spielkram für den privaten Anwender und die Professionellen, die mit ihren Geräten Geld verdienen müssen lassen sie im Regen stehen. Auf dem Bildschirm ist alles nur noch am zappeln und blinken, aber schneller arbeiten kann man mit den Kisten desweben lange nicht. Außerdem wird die Firmenpolitik immer gieriger. Man kann kaum noch mit den Neuerscheinungen der Geräte und Betriebssysteme finanziell mithalten. Und es sieht so aus, dass die Software bald nur noch per monatlichen Lizenzen verkauft wird. Willkommen, schöne neue Konsumwelt. Ade, mein nicht daran angepasstes Gehalt. 👿

  • Crosa

    @Raven
    Danke für deine ausführliche Sicht der Dinge. Ja, mit dem großen Erfolg wird es oft schwierig für die User die vorher glücklich mit der ehr schmalen Zielgruppe waren. Ich kenne allerdings auch den Fall, das ein Umstieg auf PC problemlos möglich war, und gerade im direkten Austausch von Daten zwischen PC – Mac anschließend das Arbeiten erleichterte, weil eben nach dem Wechsel von PC zu Mac der Datentausch mit anderen PCs quasi erledigt war. Auch im professionellen, sehr speziellen Umfeld.

    Sicher wird Apple irgendwann bei weiter wachsendem Erfolg nicht mehr “cool” sein.

  • markus

    Bin auch vor nicht ganz einem Jahr zu einem iMac umgestiegen. Ein tolles Gerät, das es schick aussieht, leise ist und dazu auch endlich keinen Kabelsalat mehr verursacht.

    Würde ich mich noch einmal entscheiden, würde ich vielleicht noch etwas sparen und die Kombination MacBook + Cinema Display wählen. Aber ansonsten bin ich zufrieden, auch wenn man bei dem ein oder anderen Programm Abstriche machen muss mit einem Mac.

    Über Windows kann ich auch nichts schlechtes sagen, aber die Hardware hat mich dann am Ende einfach überzeugt.

  • Crosa

    @markus
    Das Regestry-Konzept von Windows hat mich immer genervt. Egal welche Version, nach an gewissen Anzahl von Programmen wurde alles irgendwann immer irgendwie träge. Ich freu mich auf die kommenden Tage mit den kleinen silbernen 🙂

  • markus

    Okay, das hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, gehört irgendwie zur selbständigkeit inzwischen 🙂 OSX läuft verdammt stabil und schnell. Das ganze ist auf eine eigene Art un Weise intuitiv und nach einiger Zeit auch kinderleicht. Egal ob Drucker, Programm oder ein anderes Gerät. Es funktioniert einfach. Allerdings muss man wie schon angesprohen auch den ein oder anderen Kompromiss eingehen.

    Für meine Selbständigkeit nutzte ich bisher beispielsweise die Programme von Lexware oder machte meine Steuer mit Elster. Das geht mit einem Mac nicht mehr. Allerdings gibt es hier sehr feine Programme, die auch gut sind und zumal noch von kleinen Softwareschmieden entwickelt wurden – da zahlt an die Lizenzegebühren dann noch viel lieber.

    Schau dich mal ein wenig um in der Welt der Programme für Mac. Gibt viele schöne Perlen. Würde mich auch über einen regen Austausch hier auf dem Blog freuen. Vielleicht kann ja jeder auch einmal schreiben mit was er so arbeitet auf dem Mac? Eine kleine Blogparade gefällig? Würde Crosa sicherlich auch den ein oder anderen Anreiz geben! 🙂

  • Crosa

    @markus
    Oh ja, ich bin schwer begeistert. Gerade beim Import und noch mehr beim Export in Lightroom ging meine Windows-Mühle regelmässig in die Knie. Flüssiges Weiterarbeiten in anderen Programmen war da wirklich nicht uneingeschränkt möglich. Gut, beim MBP ist gerade der Lüfter los, aber ging auch gleich wieder aus. So stelle ich mir das mit dem Mulittasking vor 🙂

    Blogparade wäre eine tolle Idee 🙂

  • AndiBerlin

    Ich bin in die andere Richtung gewechselt, zur Linux Distribution Ubuntu, und bin auch zufrieden. Der Markt und das Angebot ist da, es soll sich niemand mehr beschweren es gäbe keine Alternativen.
    Und ich werde mich hüten zu tönen was nun besser oder schlechter ist. Jedem das, was für ihn das beste ist.

  • Crosa

    @AndiBerlin
    Mit Ubuntu habe ich auch sehr positive Erfahrungen gemacht. Leider laufen 2 mir sehr wichtige Programme nicht unter Ubuntu: iTunes und Lightroom. Vor allem Lightroom nutze ich zu 75% der Zeit am Computer. Dualboot war mir auf Dauer zu anstrengend. Generell ist Ubuntu aber wirklich genial…

    Dein letzter Satz ist absolut richtig.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen