• Stöckchen

    Märchenonkel Crosa

    So, nun liegt es an mir die Geschichte weiterzuerzählen, die Firecrow vor vielen vielen Jahren begonnen hat, Prinzzess dann weiterschrieb und an Barbara weitergab. Barbara wiederum forderte den Hansemann auf, seinen Senf dazuzugeben und nach Andi landet dieses Holz bei der Hilli und von dort ist es bei mir gelandet.

    Jetzt aber genug der Einleitung, hier nun die Geschichte:
    ==========================================

    Eines Nachmittags saß ein kleiner Junge am Rechner, der jeden Tag so
    seine Blog-Seiten durchsurft und immer interessante Themen liest.
    Darauf hin, bestellte er sich erstes Webpaket. Er wollte ab heute auch
    bloggen. Dazu braucht er aber…

    …erst Mal eine Toilette Denn bei einer ausgiebigen Sitzung lässt es sich am besten denken.

    Nach etwa 1 Std. hatte er fertig gedacht. Er hatte DIE Idee, die die
    gesamte Bloggerwelt revolutionieren würde. Man würde seinen Namen in
    jeder Zeitung lesen, er würde ins Fernsehen eingeladen werden und da
    könnte er dann endlich von seiner Idee berichten, welche…

    …er aber erstmal mit seinem Kumpel Horst-Kevin absprechen mußte.
    Horst-Kevin, von allen nur ‘dicke Lippe’ genannt, weil er diese so oft
    riskiert, hatte Eltern mit viel Schotter und ein Teil von dem mußte
    her, um diese bahnbrechende Idee zu verwirklichen. Er zog sich an und
    wollte gerade zur Tür hinaus, als…

    …ihm dieser halbschwule Friseurimitator, der jetzt der Begatter
    seiner Schwester war, in der Tür fast über den Haufen rannte. “Kannst
    du nicht aufpassen, du chilenische Dorfschwuchtel” raunte er ihn an.
    “Ist ja schon gut, Grosser” erwiderte der, “hast du es etwa eilig?”
    “Ne, ich renne immer so” rief er ihm im vorbeigehen entgegen, “dann
    nutzen meine Absätze nicht so schnell ab…” Noch bevor die
    Dorfschwuchtel ihm antworten konnte, war er die 5 Treppenstufen
    herunter gesprungen und riss die Haustüre auf.

    Hastig machte er sich auf den Weg. Seine Idee war, in seinen Augen,
    grandios. Während er so die Strasse seinem Ziel entgegen rannte, malte
    er sich aus was er so alles anstellen würde, wenn seine Idee zündet und
    er berühmt wird. Schnell rannte er an dem Computershop vorbei, wo er
    sonst eigentlich immer staunend am Schaufenster stehen bleibt um die
    Auslage zu begutachten. Aber heute nicht, heute war alles anders. Heute
    würde sich sein Leben schlagartig ändern.

    Wenig später stand er schon vor dem Haus in dem sein Kumpel Horst-Kevin
    wohnt. Ob Horst-Kevin wohl zu Hause war? Vielleicht hätte er doch
    vorher anrufen sollen. Er drückte auf die Klingel, als sich plötzlich
    die Tür vor ihm öffnete und…

    … er nichts sah, außer einem weiten, dunklen Hausflur. “Hallo?” brüllte er hinein und hörte sein Echo lange nachhallen. Wie tief dieser Flur wohl sein musste? Er wagte es noch einmal: “Hallo?” diesmal klang seine Stimme etwas greller, er spürte ein unwohles Gefühl in sich aufsteigen. Wo war nur Horst-Kevin abgeblieben, der ihm sonst mit einem so vertrauten Lächeln die Tür öffnete? Sollte er es wagen und den unheimlichen Hausflur betreten? Ihm blieb nicht viel Zeit, der Laden würde gleich schließen. Der kleine Junge grübelte noch eine kurze Weile und just in dem Moment, als er mutig entschied hineinzugehen, schallte ein monströses Pupsgeräusch durch den Flur und…

    hier nun die Fortsetzung:
    ===================

    …schlagartig erfüllte sich der komplette Gang mit einem üblen fauligen Geruch. Doch nicht der faulige Geruch lies dem kleinen Jungen die weit geöffneten Augen fast aus den Höhlen springen, nein, SIE war der Grund. Dieser fleischgewordene Männertraum verschlug dem kleinen Jungen einfach nur die Sprache. Diese unglaublichen Hüften, die vollen Runden Augen, “die Frau meiner kleinen feuchten Träume” sagte er in Gedanken zu sich selbst. Es dauerte gefühlte Stunden bis der widerwärtige Geruch ihn veranlasste wieder zu sich zu kommen.

    Da stand er nun, dieser unglaublichen Perle gegenüber die gerade den übelst riechenden Pups der Geschichte mit 800 Phon in einem langen Hausflur rausgeföhnt hatte. Und als die Situation nur schwer zu toppen war, wurde es erst richtig komisch. Die Schönheit trug eine schwere Eisenkette um ihre schlanke Fessel. Seine Augen folgten voller Spannung der Kette und er machte eine massive Eisenkugel an deren Ende aus. Das Fussgelenk seiner Traumfrau war bereits wundgescheuert und blau angelaufen.

    Alles was der kleine Junge über die Lippen brachte war ein verschüchterndes “w…ww……wo ist Horst-Kevin ?” Die Fleischgewordene Versuchung sieht im Tief in die Augen, reist ihn an sich, schmettert ein “MEIN RETTER” in Richtung Flurdecke und umklammert unseren kleinen Helden. Der weiss nicht wie ihm geschieht, eingeklemmt zwischen diesen unglaublichen Brüsten. Er überlegt ob er sich im Himmel (Brüste) oder in der Hölle (ersticken) ist, als zeitgleich eine Hand auf seinen Rücken klatsch und ein “Du Scheisskerl was machst du…….”

    😉 so, und diese sonderwunderbare Geschichte werfe ich jetzt in Stöckchenform dem Ronnie hinterrücks an den Kopf 🙂

  • erlebtes

    Ist Geiz geil ?

    Also für mich gilt auf jeden Fall ganz klar NEIN. Ich hasse diesen bescheuerten Werbespruch, und ich kann auch keine Pfenningsfuxer leiden. Umso erstaunter war ich heute auf dem Heimweg. Die Supol-Tankstelle bei uns um die Ecke hat heute Spuper-Benzin für 1.24 EUR/Liter verkauft. Klar, ist günstig. Der Preis dürft an anderen Tankstellen wohl so bei ~1.40 oder noch mehr liegen.

    Aber es war unvorstellbar wie lange diese Schlange war. Es handelt sich um eine etwas kleinere Tankstelle mit nicht gerader großer “Parkfläche”. Als ich von der Firma nach Hause fuhr standen die Autofahrer bereits komplett in der Bushaltestelle. Das fand ich schon erstaunlich.

    Doch der Hammer kam dann auf dem Heimweg vom Studio, als ich nochmals die Tanke passierte. Die Jungs standen bis hinter die Kreuzung, was ziemlich komisch wirkte, da die Geradeausampel ja Grün war, die Schlange aber hinter der Kreuzung brav wartete. Also von der Tanke bis zur Bushaltestelle, dann kurze Lücke wegen der Kreuzung, und anschließend nach der Kreuzung hinter der grünen Ampel nochmal weiter die Strasse entlang.

    Klar nehme ich auch mal gern ein Schnäppchen mit, aber deshalb Stundenlang an der Tanke stehen ? Ne, lieber Auto fahren dass generell nicht so viel Sprit braucht 🙂

  • @work,  erlebtes

    Paralleluniversum verlassen

    *schnauf* so, geschafft, der erste Arbeitstag nach 3 göttlichen Wochen Urlaub ist vollbracht. Seltsam, am ersten Urlaubstag habe ich meine Uhr abgenommen, sie hat mich gestört. Heute laufe ich nach 3 Wochen ohne Uhr in der Firma und stelle fest, da fehlt was am Handgelenk. Hach, ich wünsche mir mein Paralleluniversum zurück, das Spätstücken, der völlig überfüllte Parkplatz vorm Bäcker um kurz nach 10 Uhr, das spät ins Bett gehen, das ausgeschlafen im Training sein.

    Und vor allem das nicht um 7 Uhr anfangen zu müssen !

    Ja, und dann ist mir da noch was richtig blödes passiert. Eigentlich viel zu peinlich um darüber zu schreiben. Ja, gut, eh schon zu spät. Was war passiert ? Nach 3 Wochen ohne tragbarem Telefon hat man sich ja nicht gleich an das Telefon am Hosengürtel gewöhnt. Und da Mann ja auch mal Bedürfnisse verspürt, in Räumen die kein Fenster haben, ist es passiert *pflatsch* und das Telefon versenkt. (Im sauberen Wasser wohlgemerkt !) Trotz sofortiger Trockenlegung sieht es nicht gut aus. Das Teil lies sich zwar noch einschalten, aber auf dem Display erschienen ein Menü das ich noch nie gesehen habe. Kurz darauf wurde das Display komplett schwarz und der Lautsprecher klang auch etwas dumpf.

    Ja, ja, die peinlichen Momente sind immer die besten. Mal sehen ob das gute Teil morgen seinen Dienst wieder aufnimmt. Kollege gegenüber ist ja erstmal 3 Wochen im Urlaub, Ersatz ist also erstmal da.

  • movies/tv/musik

    Good Job, Harry

    Ja, nachdem das Bardentreffen heute etwas ins Wasser gefallen ist und es im Admiral-Filmpalast wirlich lecker Essen gibt, wurde heute kurzer Hand umdisponiert. Kino + Essen als Ersatzbefriedigung. Mit 2 Mädels im Schlepptau war Die Hard 4.0 und Deathproof nicht wirklich Frauen kompatibel. Simsonsfilm interessiert mich nicht richtig, und wenn dann guck ich den nur im englischen Original. (Hab Simsons vor vielen Jahren als Skyone noch im Kabel zu empfangen war gesehen und finde die Originalstimmen einfach um Welten besser, gerade Homer und Bart ;)) Blieb also Harry Potter übrig.

    Ich oute mich mal als Harry Potter – Bücherfan. Die Filme fand ich bisher so lala. Also Teil 1 gar nicht schlecht (hab ich in englisch gesehen, klasse Stimmen, vor allem die der Dursleys ^^) Teil 2 eher nicht so toll. Der Gefangene von Askaban sogar Grotten schlecht. Den Feuerkelch hab ich dann auf Premiere eher zufällig gesehen und den fand ich sogar richtig gut gemacht.

    Ich war also nach dem wie immer sehr leckeren Essen recht gespannt was uns denn da so erwartet…. Ich will es kurz machen, wir wurden nicht enttäuscht. Es ist endlich mal gelungen den Spannungsbogen des Buches fast 1 zu 1 ins Kino zu übertragen. Sehr genial fand ich den Einfall die im Kino ohnehin lächerlich wirkenden Qudiddich Szenen komplett zu streichen und den für einen langsamen Spannungsaufbau nötigen Schulalltag trotzdem weit möglichst zu übernehmen. (Gut, Harrys Romanze mit Cho kam etwas zu kurz für meinen Geschmack)

    Die Schauspieler wirkten fast ausnahmslos glaubhaft, die wirklich nicht leicht darzustellenden “Zauberszenen” wurden sehr gut umgesetzt. Anders als in den ersten 3 Teilen kommt in dem Film auch ohne das Buch gelesen zu haben die Geschichte “komplett” rüber. Nachdem ich etwas länger mit mir gehadert hatte, ob ich mir den Film ansehe bin ich jetzt froh es getan zu haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen