Zurück zum Content

Meine erste Trauung

Klingt komisch, ist aber Tatsächlich passiert, ich in meiner ehemaligen Eigenschaft als Priester habe tatsächlich mal eine Trauung abgehalten. Wie ich gerade jetzt darauf komme ? Ein Zettel ist Schuld. Nicht irgendein Zettel. Nein. Der Zettel mit den Worten die ich mir als „Predigt“ zurecht gelegt hatte. Crosa ? Priester ? Hääääääh ? Spinnt der ?

Nein, ich spreche von meiner Zeit als Priester in dem Onlinespiel World of Warcraft. In diesem Spiel gibt es unter anderem verschiedene Klassen. In meinem Fall war das dann ein Heiler, im Spiel Priester genannt. Da es sich um ein Rollenspiel handelt (zumindest im weitesten Sinne, sicher nicht um DAS Rollenspiel ;)) besteht der Spielalltag eben auch aus gewissen gemeinschaftlichen Unternehmungen abseits des Monsterschlachtens und Quests erledigens.

Ein befreundetes Pärchen aus dem Spiel das auch im wahren Leben ein Paar ist, hatte dann irgendwann die Idee INGAME zu heiraten. Beide hatten mich dann höflich gefragt ob ich sie denn trauen könnte. Natürlich habe ich zugesagt. Natürlich wollte ich mich nicht einfach nur hinstellen und die obligatorische „Willst du….“ frage stellen. Ich habe mich also im Internet etwas schlau gemacht. Sehr interessantes Thema für einen ledigen 😉

Geradezu unglaublich wie viel kommerzielle Seiten sich mit dem Thema Hochzeit und alles was dazugehört beschäftigen. Aus etlichen verschiedenen Seiten habe ich mir dann eine Art Predigt zusammengeschrieben. Und genau diesen Zettel habe ich vor 15 Minuten gefunden und seltsamer Weise überkamen mich gerade die Erinnerungen wie ein Flashback:

Da stand ich also, alle Hochzeitsgäste hatten eine Gasse gebildet durch die das Brautpaar auf mich zu geschritten kam. Die beiden Trauzeugen links und rechts von mir. Virtuell oder nicht, es war einfach irgendwie ein besonderer Moment. In der Zeit meiner WoW-Sucht-Spielperiode hatte man ja jeden Tag mehrere Stunden Kontakt mit den anderen Gildenmitgliedern, natürlich viele via Headset. In gewisser Weise waren also lauter „Freunde“ und „Bekannte“ anwesend.

Ich hielt also meine Predigt, genauer ich schrieb sie, live um genau zu sein, vorgefertigte Makros schienen mir unpassend, nur via Headset auch schlecht, da nicht jeder ein Headset hatte. Ich muss sagen, diese guten 10 Minuten haben mich innerlich sehr bewegt, ich kann es nicht genau erklären warum, es waren ja eigentlich nur ein paar Haufen Pixel. Doch in den ungefähr 40-50 Tagen Nettospielzeit WoW war das definitiv einer der schönsten Momente.

WoW-Hochzeit

7 Comments

  1. … und ich war damals nicht dabei… *sniff*

  2. Und da sagt einer, Computerspiele machen gewalttätig und schaffen schlechte Menschen. Papperlapap. Mögen die beiden auf alle Nettospielzeitstunden glücklich sein.

  3. Stunden? Wohl eher Wochen oder Monate 😉

  4. Crosa Crosa

    hehe, yo, Monate triffts wohl eher. Hatte ich ja schon fast 2 Monate 😉

  5. ohh und ich dachte schon insgeheim nach den ersten zeilen: mensch wir haben jemanden gefunden, der uns mitten im wald trauen kann 🙂 aber trozdem nett!

  6. Jaja, und als dann alle Anwesenden am Schluß das Feuerwerk gestartet haben, wurde prompt vergessen, dass im Spiel gerade zeitlich begrenzte Festtage stattfanden (weiss nicht mehr, was das war). Mit dem Feuerwerk wurde ein riesiges Ungetüm aus dem nahen See herbeibeschworen, welches dann auch umgehend die Hochzeitsgesellschaft dezimiert hat. Sehr unterhaltsam – fast wie im richtigen Leben. BTW: Im richtigen Leben HASSE ich Hochzeiten.

  7. Muss ja zugeben Angst vor diesem Spiel zu haben.

    Ich glaube wenn ich damit anfangen würde, hätte ich überhaupt keine Zeit mehr.

    Aber war bestimmt ein schönes Erlebnis, danke dass du es mit uns teilst. 🙂

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.