• games

    Die Zukunft des Zockens ?

    Streaming ist ja bereits bei Musik und Serien längt bei mir eingezogen. Ich liebe beides und möchte es gar nicht mehr anders haben. Das ganze wird ja seit längerem auch zum Thema Gaming immer wieder hochgekocht. Was Google jetzt da mit Stadia vorgestellt hat klingt sehr, sehr spannend, gerade wenn wie bei mir das Macbook der einzige Rechner im Haus ist und viele Games da einfach nicht laufen:

    [via Caschys]

  • games

    Sully ist eingezogen

    Seit Herr und Frau Crosa ihre Leidenschaft für Skylanders entdeckt haben (auch wenn diese nach Teil 3 etwas auf Eis liegt, was an der in unseren Augen schlechten Umsetzung nach Teil 1+2 liegt…) interessiert mich das Thema Infinity.

    Nachdem das Spielprinzip: Reale Figur auf Portal stellen und dann virtuell spielen ja offensichtlich sehr ähnlich ist war das auch nicht weiter verwunderlich.

    Beim samstäglichen Einkaufen entdeckte ich dann ein Preisschild von 29.99 EUR auf dem Starterset…
    Uiuiui…. da wurde ich schwach:

    DSC_4029

    Jetzt wohnt also Herr Sully bei uns. Der Papa aus Die Unglaublichen und Jack Sparrow hingen quasi hinten mit dran 😉 (Doch dazu später mehr)

    Nach etwas Verwirrung mit dem langen Intro haben wir uns in der Monsteruni aber inzwischen gut eingelebt 😉

    Der Preisverfall kommt offenbar wegen des bevorstehenden Verkaufsstartes der Version 2.0. (Und das ganze beginnt mit Marvel … UI……..*habenwill*)

    Ein kleiner Fototechnischer Hinweis noch: Das obige Bild ist mit ISO 6400 aufgenommen.. nicht schlecht für eine Crop-Kamera, oder ? :mrgreen:

  • games

    geh zu Boden, du Sau…

    Ich war ja wirklich durch mit Zocken. World of Warcraft hatte mich irgendwie geschafft, konnte mir gar nicht mehr vorstellen nochmals stundenlang vor der Kiste zu sitzen und virtuelle Pixel zu klopfen.

    3 Jahre ist das jetzt wohl her. Klar, das ein oder andere hatte ich mal versucht, aber nie länger als eine gute halbe Stunde, dann war es auch wieder gut.

    Letzten Sonntag, ich glaube es war beim CDs durchstöbern, sind mir die Diablo II CDs in die Hände gekommen. Ich hielt kurz inne und jede Menge schöne Erinnerungen durchströmten mich. Dann musste ich grinsen und schon war D2 inkl. Lord of Destruction schon installiert.

    Ich musste nicht lange überlegen welche Charakterklasse ich wähle, es konnte nur der Totenbeschwörer sein. Hatte ich doch damals einen Lvl 82 Necro 🙂 (Und natürlich noch jede Menge anderer Chars, ich hatte ja Tag und Nacht gespielt) Und dann bin ich losgezogen….

    Allerdings alleine. Nicht Singleplayer, Battlenet musste es schon sein, allerdings immer in einem Passwortgeschütztem Spiel, wie gesagt alleine.

    Richtig alleine stimmt ja auch nicht, es dauerte nämlich nicht all zu lange und ich hatte 3 Skelettmagiere, 3 Skelettkämpfer und meinen Tongolem dabei. Der erste Akt verlief recht easy. Gut, der neue Patch 1.13 hat schon ein bisschen zugelegt, was den Schwierigkeitsgrad anbelangt, zumindest im Vergleich zum letzen Mal, also ich D2 gespielt hatte.

    Andariel (Endboss Akt1) war peace of cake. Der zweite Akt verlief auch recht einfach. Als ich den Necro geparkt hatte, stand ich am letzten Wegpunkt, den Stab schon gebaut und auch schon wissend welches Grab ich benötige.

    Das war genau die Ausgangsposition für mein Spiel am letzten Montag. Das Grab war ratzefatz geräumt und ich legte den Horadrimstab ein und die Tür zu Duriel öffnete sich.

    Tja, und dann wusste ich wieder was am Necro so schwierig war… Mein Söldner lebte 2 Sekunden, der Golem 1,5. Ich also alleine, bisschen Knochenschild und Zähne lvl 4. Schnell ging es dahin. Tot.

    Noch einen Söldner gekauft, Ton Golem gecastet, Knochenschild, Eiserne Jungfrau und noch mal rein. Wieder nur 2 Sekunden. Mich überkam eine gewisse Genervtheit. Spiele ich halt nimmer D2, pffff, doofes Spiel..

    Doch dann kam der Ehrgeiz voll durch…. zurück ins Grab, Tongolem Knochenschild, schwacher Schaden. 3-4 Sekunden… TOT… aber ich hatte ihm 1 cm. seines Lebensbalkens genommen.

    Das Spiel wiederholte sich geschätzte 23x…… Gut 90.000 Gold hatte ich in meiner Schatztruhe, und als ich ihn dann tatsächlich geplättet hatte, (Natürlich warf er 3x gelb, und NICHTS was ich brauchen konnte…) und ich zum reparieren ging: “Sie haben nicht genügend Gold”.

    Egal, das war es mir wert, das fiebern, das schwitzen, das schimpfen, das leiden, das freuen.. Und vor allem das YEEEEEEEEES…… als er endlich zu Boden ging.

    Allerdings hab ich jetzt schon ganz schön Respekt vor Meppel, am Ende von Akt3.

    Vielleicht hat ja der ein oder andere Leser hier auch etwas intensiver DIA 2 gespielt und kann meinen Erlebnissen folgen… :mrgreen:

    Axo, lvl 21 war ich, bei Duriel:

    NecLvl21

  • Zeitgeschehen

    Spielewelt im Wandel ?

    Seit knapp zwei Jahren habe ich mich ja vom Zocken, also vom PC Spielen verabschiedet. Nach einem ziemlich ausufernden Abstecher in die Onlinewelten von Word of Warcraft gemacht und seit ich mir dort selber den Stecker rausgezogen habe ist mein Verlangen nach Computerspielen konstant bei 0.

    Sehr interessant fand ich in diesem Zusammenhang dann den letzten Absatz des Berichtes Activision-Blizzard setzt auf 100-Millionen-Dollar-Spiele den es heute im Golem Newsletter zu lesen gab:

    Das Unternehmen schlüsselt Massively Multiplayer Online Games (MMOGs) als eigene Plattform auf. Nach den aktuellen Bilanzzahlen hat Activision-Blizzard mit MMOGs im letzten Quartal 38 Prozent seiner Umsätze erzielt – rund 271 Millionen US-Dollar. Fast der gesamte Betrag dürfte aus den Taschen der inzwischen elf Millionen Abonnenten des PC-Onlinerollenspiels World of Warcraft stammen. Nur rund eine Million US-Dollar mehr umgesetzt hat Activision-Blizzard mit Konsolenspielen (ebenfalls 38 Prozent). Handheldsysteme tragen mit 81 Millionen immerhin noch 11 Prozent bei, während klassische PC-Spiele nur noch 25 Millionen Dollar (4 Prozent) zum Umsatz beigetragen haben

    Klassische PC-Spiele entsprechen nur noch 4% des Umsatzes. Es scheint also, ich liege in gewisser Weise im Trend. MMORPG oder eben gar nicht zocken. (Zumindest was Spiele von Blizzard anbelangt)

  • games

    Zockalarm ?

    Ich habe ja nach WOW die Lust am Zocken ziemlich verloren. Doch ein Game, welches vermutlich nächstes Jahr erscheint könnte mich evtl. dazu bringen nochmal Geld zu investieren. Die Macher sind die seben wie bei WOW, und jeder Fan des Vorgängers wartet schon seit Jahren darauf. Jetzt ist es endlich soweit, DIABLO III ist in der Mache.

    Doch wer Blizzard kennt, der weiss: It´s done, when it´s done

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, hab ich doch den Vorgänger geliebt, und viele Tage im Battlenet verbraucht….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen