• movies/tv/musik

    Ein geiles Brett

    Was das für eine Überschrift ? Nun ja, die NN hat es vielleicht auch nicht schlecht umschrieben: “So zerlegten Wanda den ausverkauften Löwensaal..” Richtig, es geht um das sensationelle Konzert gestern Abend.

    Ich hab Wanda hier ja bereits am 23. Juni letztes Jahr verblogwurstelt. Und natürlich lieben gelernt.

    Weihnachten gab es dann die Konzertkarten und gestern Abend nach einer eher grottigen Vorband dann pünktlich um 21.00 Uhr Vollgas 🙂

    20160222_210540

    20160222_214807

    Nicht erst beim Bad in der Menge habe ich den Herrn Marco Wanda in mein Herz geschlossen. Was für eine Stimme. Rock ´n Roll pur, auch wenn es Text und Musik gar nicht vermuten lassen:

    20160222_215021

    Selten habe ich erlebt wie bereits nach dem ersten gesungen Satz der gesamte Saal textsicher den Rest des Liedes Richtung Bühne schmettert. Soviel Spiel und Lebensfreude und Energie….

    Ein paar kurze Videos von gestern:

    Und auch wenn nicht live gesungen, hier viel Liveausschnitte:

    Nach einer Stunde war das offizielle Set durchgespielt und es gab noch gut 20 Minuten Zugaben. Wow. Alles gegeben. Beide Seiten. Glücklich, strahlend. So muss ein Konzert sein….

  • erlebtes,  movies/tv/musik

    Andy McKee

    Über Musikgeschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Eines der Dinge was ich an meinem Musikgeschmack sehr schätze ist die breite der verschiedenen Musikrichtungen die darin enthalten sind.

    Für mich gehört definitiv dazu sich auch auf etwas neues einzulassen.

    Ein Mann, eine Akustikgitarre und unglaublich erfolgreiche Youtubevideos davon. Das als Grundlage eines Konzertbesuches ? Wenn der Herr Parkster anklingelt und sagt, das wird dir gefallen, dann vertraue ich ihm da voll und ganz. Hätte ich doch niemals La Vela Puerca für mich entdeckt, wäre ich nicht seiner Einladung ins E-Werk gefolgt.

    Doch gestern Abend stand Andy McKee auf dem Programm. Wer seit gestern Abend der beste Gitarrist der Welt für mich ist ? Ganz klar, Andy McKee.

    Die ersten beiden Lieder hatten mich noch nicht sofort, doch nach dem AFRIKA-Cover von Toto (Cover ? nein, Neuerfindung wäre das weitaus bessere Wort…) hatte mich der Mann in seinen Bann gezogen:

    Sich voll und ganz auf etwas einlassen, fast schon mit ihm eins werden. Nach der Pause war es soweit, er hatte mich komplett im Sack. Die Augen geschlossen, beide Füße mitwippend verließ ich meinen Stuhl, den Raum, dieses Universum und wurde eins mit dieser überragenden Musik. Ein sehr schönes Gefühl, so abgeholt zu werden.

    Standing Ovations ? Ja, und so was verdient. Nach der Zugabe das Licht anmachen und meinen es wäre zu Ende ? Keine Chance, das ausverkaufte E-Werk hatte da andere Pläne. Und Andy hörte und kam wieder.

    CD ? gekauft. Unterschrift ? geholt. Verzaubert ? Immer noch etwas….

  • erlebtes

    La vela Puerca

    Crosa, da gehst du mit. Ich lege dir die Karte aus, wenn es dir nicht gefällt, bist du eingeladen, falls doch, gibst mir die Kohle. Wenn jemand so einen Deal eingeht, muss er sich seiner Sache sicher sein. Als ich in die Cd reingehört habe, dachte ich mir noch, OK, ganz nett.

    Um 19.00 Uhr vor der Tür stehen wenn um 20:00 Uhr Einlass ist, und das Konzert erst um 21:00 Uhr losgeht, das hatte ich glaube ich noch nie. Mehr als eine gute Idee war es auf jeden Fall. Ich dachte ja nach dem genialen CURSE Konzert, gäbe es lange nichts vergleichbares. Doch dann kam Thomas D und rockte ebenfalls die Hütte. Aber La vela Puerca ? Live einfach nur ein Erlebnis. Keine 4 Minuten und der Schweiss rann in Ströhmen und die Füsse konnten nicht mehr stillhalten.

    21:20 bis 23:30 Vollgas, ich liebe solche Abende, und der gestrige wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. La vela Puerca, was ist das ? Ska aus Uruguay dürfte noch die beste Beschreibung sein. Wiki meint: La Vela Puerca ist eine Brass-Rock-Band aus Montevideo/Uruguay.

    Ob ich die Karte bezahlt habe ? Natürlich, und ein Tour-Shirt musste natürlich auch her. Naß geschwitzt und Glücklich, so muss ein Konzertabend enden 🙂

    Photos ? Leider nur mit dem iPhone 3G, und die Cam ist wirklich der letzte Rotz. Als Erinnerung taugen sie natürlich trotzdem:

    La vela Puerca (iPhone-cam)

    La vela Puerca (iPhone cam)

    La vela Puerca (iPhone cam)

  • erlebtes,  movies/tv/musik

    Garland Jeffreys

    Vor lauter Dana Fuchs hätte ich ja fast vergessen, dass es sich um ein Doppelkonzert handelte. Nach der grandiosen Dana Fuchs gab es noch Herrn Garland Jeffreys zu sehen:

    Garland Jeffreys Live

    Wer Garland Jeffreys ist ? Take me to the Matador dürfte so ziemlich jeder kennen. Oder auch Hail, hail Rock n´Roll. Ich hatte ihn im Juli 2006 auf dem Bardentreffen gesehen, quasi unplugged. Nach so einem Wirbelwind wie Dana muss ich gestehen, etwas war die Luft schon raus. Aber der Mann hat es trotzdem drauf:

    Garland Jeffreys Live

    Auch wenn nach Dana fast kein Platz mehr auf der Speicherkarte übrig war sind es doch ein paar Fotos geworden die es in diesem Flickr-Album als Diashow zu betrachten gibt 🙂

  • erlebtes,  movies/tv/musik

    5 Finger Death Punch im 59to1

    Als gebürtiger Nürnberger muss ich zugeben, ich mag München nicht besonders. Als der Eisbaer mich frage ob wir nicht auf Five Fingers Death Punch nach München gehen hatte ich erst meine Vorbehalte. Doch ich muss gestehen, das 59to1 ist eine der genialsten Konzertlocation in denen ich je war. Versteckt in einer Art Einkaufspassage vermutet man hier gar kein kleines Juwel.

    Ja, klein ist der entscheidende Parameter. Es fühlt sich fast an als ob die Jungs in deinem eigenen Wohnzimmer spielen, so nahe bist du dran. Beim Circle of Death kannst du dich gar nicht der Energie der herumtorkelnden Leiber entziehen, mittendrin statt nur Live dabei. Das Münchner Publikum ging wirklich hammergut ab, im Vergleich zu Biohazard im Hirsch in Nürnberg ein Unterschied wie Tag und Nacht, 1:0 für München hätte ich gesagt.

    Doch genug geschwätzt vom 59to1, es geht ja um Five Finger Death Punch. Doch zuvor sollte erst M.A.N einheizen:

    M.A.N – My Own Sickness from Daniel Heerdmann on Vimeo.

    Und der Frontman Tony JJ versteht sein Handwerk. Vorbands sind ja immer so eine Sache, aber M.A.N. fand ich sehr passend, und wie bereits gesagt, alles andere als fad 🙂

    Und dann sollte es nicht mehr lange dauern und es wurde laut. Ich Volltrottel hab leider die kleine Sony zu Hause liegen lassen, daher keine selber gemachten Videos und auch nur schlechte iPhone Fotos. (So geil das kleine Ding ist, so gut wir es dann zur Parkplatzsuche nutzen konnten, so schlecht ist einfach die Kamera, Apple da gilt es echt nachzubessern….)

    5 Fingers Death Punch (+ M.A.N.) life in Munich zum Glück gibts aber bei Youtube ein Video mit vielen Livebildern, die zeigen ganz gut, dass die Jungs, vor allem Ivan der Sänger, ist einfach ein Energiebündel.

    Und München hat sie aufgesaugt, seine Energie. Vor White Knuckles wurde auch dezent darauf hingewiesen, dass jetzt gleich Achterbahn ist, das keine Garantie übernommen werde, und wer Angst hätte, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt zu gehen: I´M TAKING BACK CONTROL WITH MY KNUCKLES

    Was soll ich sagen, einfach ein…..perfektes Konzert. Gut, 1 Stunde ist nicht so richtig lang, aber lieber 1 Stunde Vollgas, ohne sich was zu schenken als 3 Stunden langweilen. Ein einfach rundum klasse Abend. Die Heimfahrt nach Nürnberg war auch kein Problem, 1 1/4 Stunden. Und langsam hört auch das Rauschen in meinen Ohren auf :mrgreen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen