movies/tv/musik

Lieblingsserie

Gut, ich bin bekennender Serienjunkie. Vieles habe ich gesehen. Lost war ich verfallen, zumindest bis zur Mitte 6. Staffel, Weeds liebe ich, Californication, genial. Torchwood ? Genau mein Ding. True Blood ? Besser gehts schwer. Being Human ? Liebe ich.

Fringe, Sons of Anarchy ? Ja, da blühe ich so richtig auf. Two and a half men ? Lange nicht gemocht aber doch für gut befunden. NIP/TUCK ? Leider schon zu Ende. Breaking Bad ? Dob !

Viele habe ich bestimmt vergessen. Doch zurück zur Überschrift. Was macht für mich eine gute Serie aus ?

Für mich definitiv die Charaktere. Die Geschichte selbst ist natürlich wichtig, doch die beste Geschichte taugt nicht ohne für mich interessante Darsteller. Umgekehrt schon eher. Eine Geschichte die mich nicht unbedingt interessiert, aber Protagonisten die mich restlos begeistern ? Das geht schon eher. Sons of Anarchy war so ein Fall. Motorradgang ? Interessiert mich nicht. Dachte ich zumindest. Heute, nach Staffel 4 eine meiner Lieblingsserien.

Genau so ging es mir mit The Walking Dead. Zombies, nö… geht gar nicht. Und dann bin ich bei Fox kurz reingestolpert, Folge 1.6 glaube ich. Oh, das sah interssant aus. Mein Interesse war geweckt:

Und nacht der ersten Folge war es da. Dieses kribbeln. Dieses völlig in den Bildschirm gezogen werden. Nach dem Abspann sofort mehr haben wollen. Und ganz schnell wurde es zu meiner Lieblingsserie. Und voller Freudiger Überraschung werde ich mir gleich Season 2 Episode 9 angucken, ich freu mich quasi beim Schreiben schon drauf 🙂

Was macht die Serie aus ? Vielleicht der Kampf ums Überleben. Das Mensch sein in einer unmenschlichen Welt. Der Erhalt von Moral. Ich kann es nicht genau beschreiben, nur empfehlen selbst zu erleben. Der gebrochene Held, der Aussenseiter, Liebe, Leidenschaft, Leid, Freude, Spannung, Angst. Alles da. Natürlich ist es etwas befremdlich. Die Untoten wollen ja schließlich getötet werden, und das geht nun mal leider nur durch einen gezielten Schuß in das Gehirn, das ist nicht immer lecker.

Unter strich aber ähnlich wie bei NIP/TUCK, die detailliert gezeigten OPs waren auch nicht meine Sache und trotzdem überzeugte mich jede Season.

Kino ? Verliert für mich immer mehr gegen hochwertige Serien. Es bleibt einfach nicht genug Zeit die einzelnen Charaktere richtig zu entwickeln. In maximal 2,5 Stunden will ja auch die Handlung vorangetrieben werden. Sehr schwer da all diese kleinen aber feinen und auch wichtigen Geschichten zu erzählen, die Menschen zu dem Machen was sie sind…

4 Comments

  • Hazamel

    Lies die Comics! Lies die Comics! Lies die Comics! 😉
    Ich muss sagen auch nach der ersten Staffel gefallen sie mir noch besser, auch wenn sie sich von der Story teilweise sehr unterscheiden

  • Hubi

    Hab’s mir bis einschließlich der aktuellsten Folge (2.09) reingedreht. Steig aber nicht so 100%ig ein. Weder die Story, noch die Charaktere hauen mich aus den Socken. Hat freilich guten Unterhaltungswert, aber so richtig mitfiebern is irgendwie nicht. Vielleicht seh ich auch einfach viel zu viele Serien gleichzeitig, als dass man sich auf eine konzentrieren könnte.

  • Hazamel

    @Crosa: Ja, es ist schon sehr cool gezeichnet. Ich hatte am Anfang echt Probleme mit der Serie, weil der Handlungsstrang ungefähr gleich ist, aber dann doch teilweise sehr anders. Irgendwie hatte ich erwartet, dass man sich etwas enger an den Büchern orientiert, besonders weil Kirkman ja selber an der Serie mitarbeitet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen