• erlebtes

    Don´t try this @Home: Supersatztraining bei 33°

    Bei über 30° im Fitnessstudio zu trainieren ist sicher nicht Jedermanns Sache. Mit entsprechender Motivation und Kondition aber relativ problemlos machbar. Wirklich extrem (ganz nach an der Kotzgrenze) ist aber ein Supersatztraining bei diesen Temperaturen. Da ich Donnerstag und Samstag diese Woche nicht trainieren kann (Und Montag einfach keinen Nerv hatte) geh ich diese Woche nur 2 Mal.

    Tja, da dachte ich mir, probier mal wieder was neues um die Muskulatur aus ihrem gewohnten Trott zu bringen. Eigentlich eine gute Idee. Nur nicht bei diesen Temperaturen.

    hanteln

    Man muss sich das so vorstellen. Man absolviert einen Satz (also eine Übung) und sobald man fertig ist, gibt keine Erholung sondern den nächsten Satz. Damit das ganze spannend bleibt habe ich Brust mit Rücken kombiniert. Sobald ein Satz Bankdrücken ferig war, also sofort ohne Pause Langhantelrudern.

    Schwitzen beschreibt den Zustand der herabprasselnden Wassertropfen nur sehr unzureichend. Wörter wie Kotzgrenze, Muskelversagen und persönliche Leistungsgrenze sind weitaus passender. Aber nichts desto trotz eine gute Möglichkeit in relativ kurzer Zeit ein effektives Training zu absolvieren.

  • funstuff

    IQ Test (Frog_leap.xls)

    Hier gehts um eine Excell Tabelle mit 6 Fröschen. Ziel ist es jeweils die Plätze der Frösche zu tauschen. Der Autor meint mit IQ >50 sollte es in 3 Minuten lösbar sein. Hier gibts den Download.

    iqtest.jpg

  • erlebtes

    Brückenrasthof Frankenwald fest in italienischer Hand

    Als ich heute von Hermsdorf zurück nach Nürnberg gefahren bin, meldete sich der kleine Hunger. Wie fast immer wenn ich geschäftlich in Hermsdorf bin, belohne ich mich mit einer lecker Mahlzeit im Brückenrasthof Frankenwald.
    Frankenwald
    Nichts ahnend steig ich aus dem Aufzug aus und bin doch sichtlich überrascht. Alle blau. Nein, nicht betrunken. Alles voll von italienischen Fußballfans. Eigentlich klar, wenn man kurz drüber nachdenkt. Gestern Abend Weltmeister geworden und in Berlin gefeiert bis tief in die Nacht. Und natürlich auf dem Heimweg eingekehrt.
    Italien im Frankenwald
    Ich bin wirklich der allerletzte der irgend einen Groll gegen Italien hegt weil sie “uns” (*immer wieder Lachanfall bekomm wenn jemand von “UNS” redet, als ob er selber dabei gewesen wäre*) rausgeschossen haben. Trotzdem fand ich einen Großteil der anwesenden Blaumänner ziemlich arrogant überheblich. Oder war es nur das italienische Temperament nach einer durchgefeierten Nacht ?

  • aufgemerkt

    WM Resümee

    Wie lautet mein persönliches WM-Resümee ? Sehr positiv. Das ist erstaunlich. Denn Fußball geht mir eigentlich sonst wo vorbei. Hätte ich nicht letztes Wochenende arbeiten müssen und meine beiden Kollegen die beiden Spiele mit Notebook/Beamer angesehen, ich hätte kein einzigstes Spiel gesehen. Trotzdem fand ich das Ereignis Fußball WM 2006 in Deutschland sehr positiv.

    Es gab keine großen Ausschreitungen, keinen Fremdenhass. Der Slogan “Die Welt zu Gast bei Freunden” wurde wirklich gelebt. Dieses Land hat endlich mal sich selbst gefeiert statt ständig nur zu jammern. Das hat so niemand vorausgesehen. All diese Deutschlandfahnen, und eben keine rechte Propaganda. Das Bild des hässlichen Deutschen in der ausländischen Presse dürfte ein für allemal ausgedient haben.

    Ich würde mir wünschen diese Hochstimmung würde noch etwas andauern. Doch heute morgen zählte ich bereits so gut wie keine Deutschlandfähnchen mehr an den vorbeifahrenden Autos.

  • food

    lecker Tortillas

    Gab es heute Abend wieder mal. Die Zubereitung geht relativ fix und das ganze schmeckt wirklich gut und sieht auch noch super lecker aus.

    Man braucht dazu:

    400 gr. Hähnchenbrustfilet oder Pute
    2 EL Tomatenmark
    1 Zwiebel
    100ml Hühnerfond (oder Hühnerbrühe)
    1 kleine Dose Kidneybohnen (~250 gr)
    1-2 Knoblauchzehen (je nach persönlicher Vorliebe)
    Sweet Chili Sauce
    Sojasauce
    Worcestersauce
    Salz, Pfeffer, Paprika, Chili-Gewürze
    8 Soft Flour Tortillas
    ggf. noch etwas Parmesan
    grüner Salat

    Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, Das Hähnchenfilet (oder die Pute) ein Würfel schneiden und zusammen mit Sweet Chili Sauce, dem Knoblauch, etwas Sofa- und Worcestersauce anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Chili-Gewürzen würzen. (Ich nehme immer noch etwas Koriander und eine Priese Curry dazu) Anschließend das Tomatenmark dazugeben und gut vermengen. Anschließend die Kidneybohnen und den Hühnerfond beigeben. Das ganze gut 15 Minuten köcheln lassen.

    Jetzt die Teller mit leckerem Salat garnieren. Die Tortillas kurz in die Mikrowelle geben. Anschließend das “Chili” auf die Tortillas geben und zusammenklappen. Wer Käse mag sollte vorher noch Parmesan drüber streuen:

    tortillas

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen