PEN / OM-D

Nachwuchs… (Teil 1)

Nach dem Monsterspaß den ich mit der PEN E-LP1 die letzten Wochen hatte bin ich etwas tiefer in das Thema PEN eingestiegen. Das Panasonic 20 1.7 habe ich mir ja bereits kurz vor Weihnachten gegönnt.

Im DSL-Forum habe ich dann ein sehr günstiges “Upgrade” für mich entdeckt. Eine PEN E-P2 zu einem wirklich guten Preis. Gebraucht mit 3.000 Auslösungen.

Meine bisherige E-LP1 ist ja eher eine Light-Version. Das tut der Bildqualität selbstverständlich überhaupt keinen Abbruch, nur die Bedienung ist gegenüber der E-P2 etwas schlichter/umständlicher.

Da ich die PEN eindeutig immer öfter benutze was das für mich ein entscheidendes Argument. Doch jetzt erstmal zu den optischen Unterschieden:

Frontansicht E-LP1 und E-P2:

PEN E-LP1

PEN E-P2 Front

Rück-Ansicht, wieder zu erst die E-LP1, dann die E-P2:

Pen E-LP1 Rückseite

P1165779

gleich auf den ersten Blick fällt die deutlich bessere Anordnung der Direktwahltasten auf:

bei der E-PL1 Belichtung, Blitz, Reihenaufnahmen/Selbstauslöser und Fokusfelder gegen:
E-P2: ISO, Weißabgleich, Reihenaufnahmen/Selbstauslöser und Autofokus. Gerade die ISO Taste kommt mir da mehr als entgegen. Natürlich kann ich auch Auto-ISO einstellen, generell bin ich aber schon lieber Herr der ISO-Lager 😉 Der Weißabgleich ist auch realtiv wichtig, für JPGs out of the Cam, da der bei der PEN speziell in Innenräumen gerne etwas rot-stichig wird, wenn er auf AUTO steht. Die Taste zur Belichtungsspeicherung ist gut mit dem Daumen erreichbar, gefällt mir auch sehr gut.

Zusätzlich hat die P2 ein Daumenrad und ein zweites Drehrad, was die Bedienung auf DSLR-Niveau hebt. Der Monitor ist statt 2,7 auf 3 Zoll gewachsen und auch ein Druck auf die OK Taste zeigt ein deutlich anderes Menü als bei der LP1.

Leider hat die P2 dafür keinen eingebauten Blitz, gut mit meinem 20 1.7 lässt sich das in den meisten Situationen verschmerzen.

Was mit an der E-LP1 deutlich besser gefällt ist das heraus stehende gerändelte Programmwahlrad und die durchgehende sehr wertig anmutende Metalloberfläche.

Weiter Unterschiede der beiden Cams folgen in Teil 2 😉

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen