• erlebtes,  Natur

    Im Gras

    Eines dieser Fotos das genau so geworden ist wie ich es im Kopf hatte als ich in der Fasanerie Wiesbaden das Geweih des Hirsches über das Gras ragen sah:

    DSC_2347

    Das zweite Foto wirkt bei weitem nicht so spannend, auch wenn es mehr von dem tollen Tier zeigt:

    DSC_2346

    Comments Off on Im Gras
  • erlebtes,  technisches

    20th Anniversary Tour Reunion Tour

    Gestern Abend, im Hirsch, Biohazard– Konzert:

    Das war ja wieder klar, Accu vom Blackberry leer. Dabei hätte ich die Zeit
    bis zur ersten Vorband ja locker mit ein paar Mails überbrücken können. Der
    Gag ist ja, der BB schaltet ab einer bestimmten Accumindestreserve alle
    Netzverbindungen aus. Jetzt wird also quasi offline gebloggt.

    Was gibt es zu berichten aus dem Hirsch ? Eigentlich recht viele normale
    Leute hier. Klar, natürlich auch eine Menge heftig tätowierter, aber das
    ist heute ja auch normal. überhaupt was ist schon normal ? Meine Mutter
    hat da bestimmt eine andere Definition von.

    Normal, also im positiven Sinn war auf jeden Fall der Preis fürs
    Tourshirt, 20 EUR, da kann man nicht meckern 🙂

    Oh es trommelt auf der Bühne 21.01 Uhr, die erste Vorband. Die ersten Akkorde klingen echt gut… aber leider ist der Sound komplett für die Tonne.

    *Bandwechsel*

    Unglaublich fand ich, das es tatsächlich einer geschaft hat noch während
    die erste Vorband spielt, tatsächlich mitten neben den Eingang zu kotzen.
    Zum Glück hab ich aber nur das Ergebnis gesehen, und nicht die eigentliche
    Tat. Was tut der Blogger in der letzten Pause vor dem Mainact ? Richtig, weiterbloggen.

    Gas… Vollgas ? Mist wie hiess die erste Vorband ? Ach richtig, Übergas.
    Die hatten es echt verdammt hart hier. Oft, sehr oft hat er es
    versucht, der Frontmann, die Leute dazu zu bringen wenigstens etwas ab zu gehen.
    Vergeblich Eigentlich haben die Jungs einen guten job gemacht, nur leider waren sie
    nicht Biohazard und das Volk wollte Biohazard. Der Sound war kacke. Verstehen konnte man von den deutschen Texten also leider gar nix. Mir hat er leid getan, hat er doch
    alles versucht, sogar die obligatorische Haarwäsche mit Bier. Gebangt hat er
    als ob es kein morgen gäbe. „Nürnberg….“ Viele versuche hat er unternommen
    und tapfer durchgespielt. Ich werd mir die cd mal anhören, es klang
    zumindest interessant.

    Narziss (die 2. Vorband) hm.. ich fand das ging gar nicht. Das Geschrei des Sängers klang
    wie gewollt und nicht gekonnt. Ich musste an eine abgestochene sau denken,
    die um ihr leben schreit, aber auch hier der Sound superscheize.
    Vielleicht klingt es von cd ja ganz gut. Ich war irgendwie froh, als es
    vorbei war. Aber jetzt kann es nimmer lang dauern, ich höre schon den
    Drum_Soundjeck *freu*

    *Ende Livebericht*

    Ja, und dann standen Sie da die Jungs. Biohazard aus fucking Brooklyn, NewYork-City… Gänsehaut pur. Shaders of Grey war die Eröffnungsnummer. Ich bin ganz nach hinten, um keinen zu nerven, mit der hochgehaltenen Digicam, mich regt das selber immer ziemlich auf. Im Hirsch ist ganz hinten ein Podest, da kann man gut über die Leut blicken, bzw. filmen. Erkennen kann man leider eher weniger, aber dafür hören:

    20 Jahre Biohazard, Live in der Originalbesetzung und nur Songs aus den ersten beiden Alben ein Traum. Mein Lieblingslied Scarred for Life war auch dabei, noch mehr Gänsehaut. Die Canon ist zu Hause geblieben, mir war einfach vor her nicht ganz klar was vor Ort geboten ist, und mir ist mein Zeugs zu wertvoll, um es einer eventuellen Bierdusche auszusetzen. Um 23.00 Uhr ging es los, und die Zeit verflog leider viel zu schnell. Aber dieses du stehst endlich mitten drinn Gefühl war klasse. Jede gespielte Nummer kannte ich, und ging mir direkt ins Blut.

    Sehr geil war auch der Kommentar der Jungs über den Wellenbrecher/Absperrungskäse vor der Bühne. Was der scheiss soll, und sie wollen verdammt nochmal ihre Fans ganz nahe bei sich haben, und alle sollen jetzt sofort da rüber klettern. So sieht Volksnähe aus, meine Herren in Berlin, nicht so wie in Heilligendamm 😉

    Nach dem Konzert, das leider viel zu früh zu Ende war, konnte man die Jungs noch anfassen, sie gaben Autogramme und liesen sich fotografieren. Natürlich wollte das jeder. Ein paar Schnappschüsse sind mir mit der Sony DSC- P200 (Frau Crosas Kamera) mit internem Blitz dann doch gelungen:

    Sony DSC-P200/ Biohazard

    Sony DSC-P200/ Biohazard

    Sony DSC-P200/ Biohazard

    Sony DSC-P200/ Biohazard

    Ich hab nach dem genialen Abend die Jungs noch viel mehr in mein Herz geschlossen und werd mir heute Abend gleich noch eine best of CD fürs Auto brennen. New York, ich sehe schon, die letzten 3 oder 4 Konzerte waren alles Leute aus New York, ich muss da mal hin…. 😉

    Und jetzt noch ein Live-Video, wenn auch nicht von gestern Abend 🙂

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen