erlebtes

ADAC = Dob !

Schimpfen ist ja irgendwie in. Schimpfen auf das Wetter, auf den Nachbarn, und vor allem auf die da oben. Am liebsten schimpft der deutsche in Sozialen Medien möchte man meinen. Das geht ja auch so schön einfach. Seinem Gegenüber nicht in die Augen sehend, alleine vor dem Computer in die Tasten hauend lässt es sich so fürchterlich schimpfen.

Ist ja auch schön bequem. Bitte nicht falsch verstehen, ich schimpfe auch gerne. Es gibt ja auch wirklich genug Ungerechtigkeit. Blöd ist halt wenn die Kritik gar nicht da ankommt wie sie hingehört. Und genau da liegt ja auch irgendwie das Problem. Selten trifft es die Verantwortlichen.

Der ADAC ist so ein Fall. Da wurde mal ordentlich Mist gebaut. Wo wurde Mist gebaut ? Bei den fast immer netten Männern die bei Wind und Wetter, Regen und Schnee unsere Autos in Stand setzen ? Nein, ich glaube nicht. Wo wurde geschimpft ? Natürlich bei den Männern vom Bodenpersonal. Ist ja alles das selbe. Ist es eben nicht. Gut, sie gehören zu dem Verein und müssen das auch aushalten. Die Herren ganz oben wurden wohl eher weniger geschimpft.

Aber ich schweife ab. Montag Morgen. Nicht gerade mein bester Teil der Woche. Noch dazu Kind krank, Frau bisschen angeschlagen, ich selber auch nicht so wirklich fit. Nach dem Kaffee sah die Welt aber schon wieder etwas besser aus. Dann der Blick auf den Kalender: 3 Tage, kurze Woche 🙂

Auto aufgeschlossen, im Sitz platz genommen, Sonnenbrille aus dem Rucksack, Schlüssel ins Zündschloss….

Dann stimmt etwas nicht. Das gefühlt millionenfach gehörte gewohnte Geräusch des Anlassens meines mächtigen 1,9 Liter Diesel mit unglaublichen 90 PS wird von meinem Hörorgan nicht aufgenommen. Es ist ein seltsames leises Knacken…

8 Jahre..

Ich fühle mich kurz wie NEO in der Matrix: Irgendwas stimmt nicht.. White Rabbit ? Nein, ich muss mich täuschen. Erneut drehe ich den Schlüssel, wieder passiert ausser dem leisen Knacken nichts. Mist. Dieses Auto wird mich heute nicht wie gewohnt zur Arbeitsstätte bringen….

Eine kurze Überlegung. Das Auto der Frau ? Nein, geht nicht, die muss zum Kinderarzt. Also Straßen- und U-Bahn und heute Abend um das Auto kümmern. Gesagt getan und die 2 Minuten zur Straßenbahnhaltestelle. Im 5 Minutentakt fast von der Haustüre bis zum Plärrer. Erstaunlich schnell komme ich vorwärts, die neue Linie 4 hat vorrangige Ampelschaltungen. (nervig wenn man im Auto sitzt und an der Kreuzung im Stau steht, toll wenn man in der Straßenbahn sitzt ;)) U-Bahn-Anschluss-Verbindung klappt auch super und nach einem kleinen Spaziergang komme ich nur 20 Minuten zu spät. (3,- EUR kostet das Ticket, leider auf Dauer zu viel, sonst würde ich das Auto gerne öfter mal stehen lassen. Hin und zurück sind das aber schon 6,- EUR !

Über den Arbeitstag gibt es nix besonderes zu berichten. Stressig und viel zu wenig Zeit am Ende des Tages übrig. Aber die Ehefrau hat mich mit dem Auto abgeholt. Einen Termin mit dem ADAC habe ich schon Mittags ausgemacht, für 18.00 Uhr. Der Fahrer ruft mich mobil an wenn er da ist, ich muss nicht am Auto warten. Genial.

Das klappt dann auch perfekt und ich bin begeistert, der Mann ist nett, kompetent und motiviert. Wie ich in Gesprächen mit Arbeitskollegen schon vermutet hatte stellt sich meine Batterie schnell als der Sündenbock heraus. 8 Jahre wäre ein erstaunliches Alter für eine Ford-Batterie – meint der Mann vom ADAC. Ich gestehe, da hatte ich mir noch nie Gedanken gemacht. Auo fährt einfach. Öl, Benzin, Wasser und gut ist es. Und natürlich Kundendienste.

Mit dem Überbrückungsteil springt mein Auto auch sofort an. Gut denke ich mir, gleich zum ATU am Nordring, Auto dort abstellen, Termin geben lassen, auf Morgen hoffen und morgen noch mal mit Straßenbahn/U-Bahn zur Arbeit.

Wir unterhalten uns über Batterien und der ADAC Mann hat tatsächlich eine dabei. Allerdings nur die nicht so billige Markenbatterie von Varta. Er könne die auch gleich einbauen, weil da muss einiges vorher ausgebaut werden. Natürlich das hätte ich mir denken können. Das ist nicht mehr so wie 89 bei meinem 3-er BMW Baujahr 80 bei dem das in 2 Minuten erledigt war. Die Batterie wäre zwar teurer wie bei ATU aber da wäre nicht mehr so viel um. Ich hatte so mit 100,- gerechnet bei meiner kurzen Recherche im Internet. 137,- EUR kostet die Varta vom ADAC.

Ob mir die der ATU für 37,- EUR einbaut, WENN die überhaupt so viel billiger ist ? Ich überlege nicht lange. Ich bestelle ja gerne im Internet, aber wenn ich in einem Geschäft gut bedient werde habe ich kein Problem damit etwas mehr zu bezahlen. Und ich fühle mich sehr ehrlich beraten.

Und tatsächlich wird alles mögliche abmontiert um überhaupt die Batterie ausbauen zu können. Nach dem zusehen ist das rückblickend sicher kein Hexenwerk, aber das ist ja immer so. Nach 20 Minuten ist die Batterie eingebaut und ich habe mit EC Karte bezahlt. Mein Auto ist sofort wieder nutzbar.

Egal was für eine Scheisse da vor 2 Jahren in der Führungsetage bei dem Verein gelaufen ist, der Mann vom “Bodenpersonal” (so nenne ich meine Berufliche Stellung im Vertrieb auch gerne…) hat einen verdammt guten Job gemacht. Jetzt und Heute und sicher auch vor 2 Jahren. Ich bin trotzdem ich Geld ausgegeben habe das mir gerade wo anders besser geholfen hätte glücklich. Zum Glück habe ich noch 3 EUR in klein in meinem Geldbeutel die ich dem Mann sehr gerne geben.

So lieber ADAC, das war toll. Immer nur schimpfen ist doof, Loben muss auch mal sein, wenn es so gerechtfertigt war.

4 Comments

  • AndiBerlin

    Wenn es so gut läuft mit der Straßenbahn zur Arbeit, wäre dann nicht eine Monatskarte eine Alternative? Die ist doch bestimmt günstiger als die Einzeltickets in Summe. Soll ja nicht heißen das du dein Auto gleich abschaffen sollst. Probiere doch mal spaßeshalber einen Monat aus.

  • Crosa

    Ich bringe jeden Morgen den Junior zum Kindergarten und dann von dort zur Arbeit. Das ist mit den Öffentlichen eine Katastrophe. Da wäre ich locker 1 Stunde unterwegs. Heimwärts ginge es dann direkt, das wäre viel schneller als jetzt mit dem Auto. Allerdings ist die Monatskarte einfach unverhältnismässig teuer wie ich finde. Da ist mein Auto einfach günstiger…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen