Zurück zum Content

Batterie herausnehmen

Heute Morgen hat der Herr Junior beim Einsteigen in mein Auto wieder einmal an der Klappe zum Tankdecke gespielt. Wie immer wenn er das tut habe ich ihm erklärt dass das keine sehr gut Idee ist.

„Ja, und das darf man auch nicht trinken, da wird man ganz doll krank“ hat er mir erzählt als ich ihn vor dem Benzin gewarnt hatte. „Ja, da bist du nicht nur krank sondern auch tot“. „So wie der Bär in der Höhle“ meinte der Junior.. „der war auch tot“ (Er meinte das Skelett eines Bären in einer Tropfsteinhöhle letztes Jahr“. Ja, genau, wie der Bär.

„Was ist Tot ?“ fragte der kleine Herr Crosa die schon fast unvermeidliche Frage….

Nein ich habe ihm nicht gesagt da wäre er noch zu klein dafür es zu verstehen. Ich hasse diese Aussage. Er ist niemals zu klein etwas zu verstehen wenn er die Frage formulieren kann. Eltern sind zu bequem, zu faul oder zu ängstlich zu antworten, wenn diese Antwort kommt. ICH habe mir vorgenommen meinem Sohn immer zu antworten, solange die Frage „antwortbar“ formuliert wird.

Was habe ich ihm also geantwortet ? „Tot ist so ähnlich wie wenn die Batterie leer ist und du aber keine neue mehr einsetzten kannst“ Natürlich ist die Antwort noch ein ganz großes Stück weit weg von der tatsächlichen Bedeutung. Aber der Junior hatte zumindest eine Vorstellung davon und kein großes dunkles Fragezeichen hinter diesem sehr schwierigen komplexen Wort das uns Erwachsene ja schon fast überfordert….

Ein Bild zum tot habe trotz mitlerweilen 46.429 eigene Fotos bei Flickr nicht gefunden. Aber ein sehr schönes Bild aus dem Leben, heute bei meinem abendlichen Spaziergang um meine 10.000 täglichen Schritte die mein Fitnessarmband fordert zu erreichen:

Spaziergang