Zurück zum Content

Atmos-Mars

Kino ist bislang einer der wenigen Orte an die der kleine Herr Crosa nicht mitgeht. Entsprechend selten ist die Kino-Häufigkeit inzwischen geworden.

Der ein oder andere Film schafft es dann aber doch ohne Junior los zu ziehen. Deluxe und Atmos-Kino war für mich bisher eher Marketing-Geschätz als denn selbst erlebte Kinoerfahrung.

Freitag Abend wurde dann zumindest das Thema ATMOS-Dolby-Kino selbst erlebt. Der Marsianer stand für mich schon lange auf der „Den-muss-ich-unbedingt-im-Kino-sehen-Liste“. Sehr gespannt war ich natürlich auf den Sound. Ein Lovechair ziemlich in der Mitte des Kinos sollte für besten Sound für Herrn und Frau Crosa sorgen. Als der ATMOS-DOLBY-Trailer meine Ohren beschallte hatte ich wirklich Gänsehaut. Respekt, ATMOS ist wirklich genial.

Doch nun zum Film. Gut, die Handlung war ja hinlänglich bekannt. Astronaut wird auf dem Mars vergessen und muss auf sich alleine in lebensfeindlicher Umgebung bis zur Rettung ausharren.

Was ich erwartete ? Sicher keinen super-duper-Action Kracher. Nein, eher monumentale Bilder von der Oberfläche des roten Planeten und eine spannende Geschichte rund um das Alleinsein.

Mit den Monumentalen Bildern wurde ich nicht enttäuscht, wirklich allererste Sahne. Als spielte der Film wirklich auf dem Mars. Was mir aber etwas fehlte war die Verzweiflung des auf dem Mars zurückgelassenen Hauptdarsteller. Egal wie sehr ihn der Mars auch fickte, er nahm alles gelassen und machte einfach weiter.

Klar, es mag solche Menschen geben, hier ging es aber schon fast in Richtung MacGuyver. Das hat mir in Moon deutlich besser gefallen.

Trotzdem funktioniert der Film wirklich gut. MIR wurde es nie zu langatmig, eher im Gegenteil, der Film muss/soll ja die lange Zeitspanne auf dem Mars auch transportieren. Sehr viel Hollywood war natürlich auch dabei. Ich bin jetzt nicht so der Astrophysiker, aber einiges erschien mir doch mehr als abenteuerlich.

Der Film bot natürlich etwas weniger epische Handlung als Interstellar, gefiel mir aber deutlich besser als Gravity

Auf jeden Fall ein Film der fürs Kino gemacht ist. Ich bin mir sicher, auf dem heimischen TV wirkt das ganze einfach eine Nummer zu klein. Ich würde jetzt 7 von 10 Punkten geben und bin trotzdem froh die mit Parkhaus, vorher essen und Popcron inzwischen nicht unerhebliche finanzielle Aufwendung getätigt zu haben.