Zurück zum Content

Sachen von Morgen

Der Besuch im Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS auf der Langen Nacht der Wissenschaften in Erlangen zählt für mich alle 2 Jahre zu den Highlights der Veranstaltung. Das ganze erinnert mich immer ein bisschen an die fiktive Firma BostonMassive Dynamics aus der TV-Serie Fringe. Dort gibt es ebenfalls Dinge zu sehen die erst in der Zukunft erhältlich sein werden.

Neben einer mit Drucksensoren ausgestattenten Socke:

DSC_5024

gab es einen winzigen Würfel zu sehen der über Kilometer hinweg Daten senden kann. Es sind zwar nur wenige Bytes, aber zum übermitteln von Stromzählerdaten reicht es völlig aus. Lebensdauer 5-10 Jahre, allerdings ist das Problem eher die Energiezelle als das Bauteil, hinsichtlich der Lebensdauer:

DSC_5028

Die Datenübertragung über UMTS Netze für das Internet der Dinge lief noch über das Fraunhofer eigene UMTS-Netz, in Zukunft könnte aber mein Kühlschrank mir direkt den Einkaufszettel übermitteln:

DSC_5029

Das nächste Stück Technik macht mir eher Angst:

DSC_5035

Eine Software hinter einer Kamera erkennt grob das Alter, das Geschlecht und die Stimmung der aufgenommenen Person. Hier sehe ich leider großes Mißbrauchspotential, auch wenn mir versichert wurde das wäre nicht so.

Pünktlich zum Anschnitt der Torte zum 30 jährigen Jubiläum waren wir im Hauptsaal 🙂

DSC_5034

Die Veranstaltung war wie immer sehr gut besucht:

DSC_5042

Leider standen am neuen Sourround-System für Autos zu viele Menschen an, so gibt es nur einen Blick von aussen:

DSC_5043

Viel zu schnell war der Besuch dann auch schon wieder zu Ende:

DSC_5045

2s Kommentare

  1. Malte Malte

    Ich will Dich ja nicht enttäuschen und ich kenne auch die Serie Fringe nicht. Aber eine Firma namens „Boston Dynamics“ gibt es wirklich. Und da spielt die Zukunftsmusik. In Richtung Robotik vor allem.

  2. Oh, peinlich. Das war ja MASSIVE Dynamics… ^^ Boston Dynamics wurde ja erst kürzlich von google aufgekauft ^^

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.