Zurück zum Content

Blogparade: Gibt es dank Smartphones & Systemkameras bald keine DSLRS mehr ?

DSC_0005

Der Fabian hat mich angeschrieben ob ich nicht bei seiner Blogparade mit dem Thema „Gibt es dank Smartphones & Systemkameras bald keine DSLRS mehr ?

DAS ist natürlich ein für mich sehr interessantes Thema. Nein, anders. Das war mal mein Thema. Ich war ja selbst auf den Systemkamera zu aufgesprungen. Doch bevor ich das etwas ausführlicher beschreibe kurz die Fragen die sich Fabian so grob vorgestellt hat:

Ab wann könnte es keine Spiegelreflexkameras mehr geben?

Ich glaube zumindest in bestimmten Segmenten wird es Spiegelreflexkameras noch ewig geben. Der Blick durch den „echten“ Sucher ist einfach auf lange Sicht nicht zu ersetzten. Auch ist der vermeintliche Größenvorteil für viele Anwender eher ein Hindernis. Stichwort: Arbeitstier. Ich denke eher der Trend geht zur kleineren Zweitkamera.

Ersetzen Smartphones bald eh alle Arten von Kameras?

Auch hier denke ich: Ergänzen ja, Ersetzen nein. Wobei es die kleine Kompaktknipse sicher schwer haben wird. Ich denke diese Art von Kamera wird zu großen Teilen von Smartphones ersetzt werden. Ich vermute auch eine neue Gattung die vielleicht Kameraphone heissen wird dürfte bald kommen.

Wird der Absatzschwund im DSLR-Sektor Pentax das Genick brechen?

Ich kenne Pentax nicht so wirklich. Aber neben den Platzhirschen Nikon und Canon wird es bestimmt nicht einfach für Pentax. Olympus tut sich leichter das sie ein komplett anderes System bilden. Vielleicht müssen sie einfach nur kleinere Brötchen backen. Bislang sind sie aber auch noch in allen Elektronikfachmärkten zu finden, das deutet auch auf eine Nachfrage hin.

Viele Jounalisten setzen inzwischen nur noch das iPhone zum Filmen ein. Ein erster Wink in welche Richtung es gehen könnte?

Gewichtsersparnis ist sicher ein Thema. Ich halte das aber eher für eine Notlösung. Das Themas Filmen ist aber nicht gerade mein Thema. Meine Nikon kann Filmen, ich nutze das aber eher selten. Da greife ich wirklich oft lieber zum Immerdabei-Smartphone mit Full-HD-Filmfunktion.

Systemkameras sind handlicher als DSLRs. Wie siehst du das?

So pauschal würde ich das auf keinen Fall sagen. Kleinere Gehäuse definitiv ja. Die Objektive sind zum Teil aber genau so groß. Gerade wenn es lichtstarke Tele-Objektive braucht ist der Größenvorteil dahin. Ausnahme ist das Micro Four Thirds – System von Olympus. Hier sind die Objektive wirklich deutlich kleiner. Dafür ist auch der Sensor etwas kleiner als bei üblichen Crop-Kameras.

Nur Spiegelreflexkameras haben einen optischen Sucher. Ist dieser automatisch viel besser als der Digitale bei den Systemkameras?

Aktueller Stand der Technik: Definitiv JA. Ich möchte ihn nicht missen. Für mich auch der Hauptgrund wieder eine DSLR zu haben und keine Systemkamera mehr. Bei DSLR kann ich auf Live-View umschalten, bei Systemkamera kann ich aber nicht auf den optischen Sucher umschalten. Sicher wird die Auflösung der digitalen Sucher immer besser, aber der echte Blick durch die Linse über den Spiegel bleibt vorerst mein Favorit.

Und jetzt zum Abschluss meine persönliche Erfahrung nach dem Wechsel von Canon Vollformat EOS 5D MKI auf Olympus PEN (Zuerst E-LP1, dann E-P2 und zum Schluß E-P3):

Ich war nach 5 Jahren DSLR an dem Punkt angelangt irgendwie alles schon fast mal fotografiert zu haben. Ich hatte gleichzeitig auch keine Lust mehr auf das Geschleppe. 5D mit Batteriegriff und 70-200 2.8 L oder 24-70 2.8 L machen geniale Bilder, tragen sich aber auch nicht gerade leicht.

Nach dem Umstieg war ich von der Qualität zuerst wirklich beeindruckt. Mit 3 Festbrennweiten 14 2.5, 20 1.7 und 45 1.8 hatte ich ein gutes leichtes Setup welches in eine kleine Fototasche passte. Mit dem 45 konnte man auch wirklich gut freistellen. Die Kamera – Objektiv Kombi war leicht und unauffällig.

Nicht durch den Sucher blicken zu müssen und während des Fotos echten Augenkontakt mit dem zu fotografierenden Objekt/Person zu haben hatte für mich ein völlig neues Fotogefühl geschaffen.

Doch dann wurde ich Papa und das Thema Fotografieren wurde wieder deutlich wichtiger. Gerade das Thema Freistellen, Hintergrund in wundervoller Unschärfe verschwinden lassen, high Iso wurden wieder meine Themen.

Gerade bei Portraits wollte ich wieder mehr Freistellung. Systemkamera samt Objektive verkauft. Wieder eine Canon 5D MKI. Maximale Freistellung: Vollformat. All zu lange hielt die Freude nicht. Ich hatte technisch gesehen eine uralte Kamera. Kein Liveview, keine Iso-Automatik. Max.ISO 3200. Und natürlich das Gewicht. Gerade die Ehefrau war mit der Kamera alles andere als Glücklich.

Nach längeren Überlegungen bin ich dann bei der NIKON 5200 gelandet. Also quasi genau die Sensorgröße zwischen Olympus und Vollformat. Für mich ist eine Crop-DSLR im Moment der beste Kompromiss zwischen Größe, Gewicht und Bildqualität. Mein schwerstes Objektiv ist das 85 1.8 G und das ist mit der 5200 wirklich noch gut tragbar auch auf längeren Touren.

Der selbe Sensor in einer Systemkamera wäre vielleicht bei Fuji die XT-Serie. Aber hier würde mir wieder der optische Sucher fehlen. Ich bleibe aber bei meiner Nikon. Ein Vollformatsensor in einem Gehäuse der Größe der D5200 mit dem Gewicht der D5200, das wäre mein Traum.

Abschließend gesagt: DSLR bleibt für mich weiterhin bestehen. Systemkameras bieten mir bei entsprechenden Objektiven keinen echten Vorteil. Ausser das Olympus-system. Hier ist mir der Sensor aber einfach zu klein.

Als Zweitsystem für die Hosentasche/Handschuhfach aber wirklich toll. Die Eingangsfrage beantworte ich daher für mich mit einem klaren NEIN !

– Werbung –