ZurĂĽck zum Content

The Signal

Ich liebe ja diese besonderen Filme. Ich könnte auch sagen: Ich bin gelangweilt von Hollywood-Einheitsbrei. Was macht für mich einen besonderen Film aus ? Die Kameraführung ist schon sehr wichtig. Ich mag eine „besondere“ Bildsprache. Schwer das jetzt so einfach in Worte zu fassen.

Dann natürlich eine aussergewöhnliche Geschichte. Am liebsten eine die mittendrin beginnt und einen als Zuschauer völlig im Dunkeln tappen lässt.

Und dann ist da natürlich das Ende. Ein Ende mit einem Wumms. Und ich meine jetzt nicht einen so Hollywood-typischen unendlich in die Länge gezogenen Endkampf. Nein ich meine einen Abspann der mich schon fast fassungslos zurücklässt.

Heute Mittag habe ich auf Sky so einen Film gesehen:

2 Freunde bringen eine gemeinsame Freundin in eine andere Stadt zu Ihrer Uni. Sie entdecken einen vermeintlichen Hacker der sie zu verfolgen scheint. Der selbe Hacker ist auch in den M.I.T.-Servern ihrer Uni eingebrochen und hat es so aussehen lassen als ob sie es selbst gewesen wären. Sie stellen dem Hacker eine Falle und finden seinen Aufenthaltsort heraus.

Dann passiert etwas. Genau hier beginnt der eigentliche Film. Wirklich bis kurz vor dem Schluss ist alles noch völlig unklar. Ein Ende wie „the 13.th floor“ oder „the six sense“ steht im Raum. Und irgendwie kommt doch alles anders. Das Ende wird nicht lange erklärt. Es lässt einen vor dem Abspann sitzen.

Fassungslos.

Noch Stunden später denke ich über den Film nach. Genau so mag ich das 🙂

– Werbung –

2 Comments

  1. Ich guck das jetzt und wehe der ist nicht gut… dann verdamme ich dich zu 10 Wiederholungen Jurasic World am Stück.

  2. Crosa Crosa

    Da bin ich mal auf deine Meinung gespannt. Gestern lief dann gleich noch ein etwas anderer Film „The Machine“ (Nein, keine Porno ^^) auch sehr zu empfehlen….

Die Kommentarfunktion steht nicht zur VerfĂĽgung.