ZurĂĽck zum Content

Praktisch

Krankes Kind zu Hause ist nicht unanstrengend. Natürlich muss der kleine Wurm trotzdem an die frische Luft. Also warum nicht gleich das angenehme/notwendige mit dem nützlichen verbinden ?

Die Termine zum Weihnachtsbaum bei Tageslicht kaufen sind mehr als begrenzt. Somit den kleinen Herrn in den Kinderwagen gepackt und die 300 Meter zum Weihnachtsbaumverkaufsstand „gefahren“.

35,- EUR für eine Nordmanntanne investiert. Die Größe ist ok, nicht zu groß und auch nicht zu klein, dürfte so 1,5 Meter haben das gute Stück.

Heimschleppen ? Nein, nicht wirklich. Lieber den Baum in den Wagen und das Kind auf den Arm. Die knapp 13 Kilo Kind lassen sich leichter tragen 🙂

Praktisch

4 Comments

  1. Ich gönne mir ja für 2 Euro Aufpreis immer den Luxus der Lieferung :mrgreen:
    (2,45 Meter … von der Spitze muss auf jeden Fall ein Stück geopfert werden.)

  2. 2 EUR ist ein fairer Deal. Bei uns ist der Stand aber wirklich fast vor der Haustüre.

  3. Der Kinderwagen war bei uns auch schon so oft Transportesel für die Großformatkamera inklusive Stativ, für den Strand-Sonnenschirm, für das Grillgut inkl. Bier usw.

    Wird bald wieder anstrengend ohne das Teil.

    Mir fällt gerade wieder auf, dass ich noch nie einen Weihnachtsbaum gekauft habe. Irgendwas strebt sich da bei mir dagegen, dass ich einen Baum kille ;-)….

  4. Crosa Crosa

    @Ronnie
    Ja, wirklich praktisch das Ding. *seufz* Ja, irgendwann wird der auch gehen….

    Noch nie einen Weihnachtsbaum ? Ich hatte auch einige Jahre keinen. Aber ich mag es. Es erinnert mich an früher. Als Weihnachten noch etwas magisches war. Und das Leuchten in den Augen von Junior. Doch, Baum muss sein.

Die Kommentarfunktion steht nicht zur VerfĂĽgung.