Zum Inhalt springen

Laterne

Im leben eines Papas gibt es ja immer so ganz besondere Momente. Gestern war so ein Moment. Der erste Laternenumzug des kleinen Herrn Crosa.

In der Kinderkrippe wurden schon eifrig die Lampions aus Luftballons und Papierschichten mit Kleber gebastelt und bemalt. Um 17.00 Uhr ging es dann los. Auf dem Fußweg zur Krippe hatte der kleine schon seinen Leuchtstab in der Hand. Das ganze muss man sich vorstellen wie eine kleine Angel an deren Ende an einem kleinen Kabel eine Lampe hängt. Am Griff ist dann der Schalter. Quasi die sichere Variante.

Little Crosa war völlig begeistert von seinem Leuchtstab und schwang das Ding herum wie ein großer. Im Garten der Krippe waren dann die Lampions am Baum aufgehängt. In jedem brannte ein kleines Teelicht:

DSC_6479

Leider gefiel dem Mr.Junior die Idee ans Ende seines Leuchtstabes so einen Lampion zu hängen überhaupt nicht. Unser Spaziergang mit den anderen Eltern und Kindern fand dann ohne Lampion statt, nur mit dem Leuchtstab in der Hand.

Das Tat dem Spaß aber keinen Abbruch. Am Ende des Spazierganges ging es wieder in den Garten der Kinderkrippe mit Kinderpunsch, Würstchen und Lebkuchen. Hier wurde erneut ein bisschen Gesungen. Textsicher war ich nicht gerade, und so manche Melodie kannte ich einfach nicht. Egal, Hauptsache mitgesungen ; )

Gegen 19.00 Uhr waren wir dann auch schon wieder zu Hause.

– Werbung –

3 Kommentare

  1. Die Lampions sind wunderschön geworden! Aber gut, wenn der Junior eben ein Purist ist und den nackten Laternenstab schöner findet, dann ist das halt so. :mrgreen:

  2. Drück ihm nächstes Mal ein Laserschwert in die Hand, dann ist der kleine Herr Crosa perfekt ausgerüstet :mrgreen:

  3. @Anna
    Ja, das sah wirklich überwältigend aus, die Lampions an den Bäumen mit den Teelichtern darin….

    @Emily
    hihi, gute Idee, da kann er ja schon gut mit umgehen.. 😉

Kommentare sind geschlossen.