Zurück zum Content

Schockstarre

Nachdem ich mir ja im Urlaub einen ziemlich heftigen Sonnenstich eingefangen hatte fühlte ich mich etwas länger gesundheitlich angeschlagen. Letzten Freitag schickte mich die Ehefrau dann zum Allgemein-Arzt.

Unterm Strich fühlte ich mich immer noch ziemlich schlapp und antriebslos, gelegentlich richtig krank. Das ganze kam eher so ein bisschen Schubweise. Doofe Geschichte.

Jedenfalls gab es dann eine Ultraschalluntersuchung. Leider war ich nicht nüchtern (Kein Alkohol, sondern gegessen, also den Bauch voll…) Meine Ärztin fand die Färbung der Leber nicht in Ordnung und tippte dann auf Hepatitis, was ja nach dem Tunesienurlaub durchaus möglich war. Weiterhin entdeckte sie einen Nierenbuckel und stellte fest, die Bauchaorta ist ein wenig zu dick. Antibiotika und schonen….

Puh, damit hatte ich natürlich nicht gerechnet. Es war Freitag Mittag, ich hatte den Tag eh frei. Blutprobe brachte nichts mehr, Urin war in Ordnung.

Also am Montag wieder kommen, Blut abnehmen. Montag dann gleich eine Überweisung zum CT am Mittwoch. Donnerstag dann wieder Besprechung.

Das war ein fades Gefühl im Magen, das kann ich euch sagen. Beim CT dann dieses blöde Kontrastmittel trinken. Schmeckt echt ätzend. Und dann innerhalb von 30 Minuten, nur Schluckweise… *bääh* Und dann noch einen Kanal in die Vene gelegt bekommen. Während das CT dann meinen Brustkörper bis zum Bauch entlang fährt wird dann wieder Kontrastmittel mit Druck eingespritzt. Zum Glück hat mich die CT-Operator-Dame vorgewarnt: Es kann sich plötzlich sehr warm anfühlen.

Ich war heilfroh als der Kanal wieder aus meiner Armbeuge entfernt wurde und ich wieder nach Hause konnte.

Und dann warten. Warten und nicht versuchen nachzudenken was alles sein könnte. Eine CD habe ich mitbekommen. Natürlich hab ich die gleich angeguckt. Hihi, blöde Idee so was. Du siehst ständig Sachen von denen du meinst das gehört da nicht hin.

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war dann auch etwas angespannt. So richtig schlimm wurde es ab dem Moment im Wartezimmer.

Dann kam die Entwarnung. Keine Hepatitis. Auch kein Mums. Der Nierenbuckel war nix. Blutwerte alle in Ordnung. Nichts zu finden. Organisch alles in Ordnung. Durch schnaufen. *Freude*

Vermutlich etwas virales. Der Körper regelt das dann selber.

War mir recht. Hauptsache nix kaputt in meinem Bauch. Ich hoffe von den Plänen mich ab sofort etwas gesünder zu ernähren und mehr Sport zu machen bleibt etwas übrig.

Hier mal noch ein Schnitt durch meinen Bauch:

Thoraxabdomen

Ach so, noch was ganz anderes für die Feed-only-leser. Es gab hier ein kleines Designupdate. Klickt euch doch mal rein 😉

2 Comments

  1. Meine Erinnerungen ans CT sind überhaupt nicht schön. Das will ich nie wieder über mich ergehen lassen müssen. Aber immerhin sind dabei tolle Bilder vom Innenleben meines Kopfes entstanden, die beweisen, dass ich ein Hirn habe. Vielleicht veröffentliche davon auch mal eins.

  2. Crosa Crosa

    Oh, das klingt nicht gut. Dein HIrn sieht bestimmt sexy aus :mrgreen:

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.