Zurück zum Content

freed Kindle

Ich habe mir vor einigen Wochen sehr günstig einen 16 GB Kindle HD bei Amazonien geschossen. Ich bin von dem Gerät wirklich sehr begeistert. Das Display ist sensationell, der Sound mehr als OK. Das ganze Gerät ist haptisch toll.

Die 7 Zoll sind etwas klein (8 wäre perfekt) reichen aber eigentlich aus. Grund war das Angebot von PRIME welches auf dem Kindle deutlich größer ist als auf dem Webbrowser am iBook. Primär diente das Gerät bisher also eher dem Serien gucken.

Bis dann das Theater mit der NTV-App losging. Es gibt eine neue Version. Tja, leider aber nicht im Amazon-Store. Das ist nämlich eine der großen Einschränkungen des Kindle. Apps gibt es nur im Amazon-App-Store. Der ist leider mal deutlichst kleiner als der Google-Play-Store.

Nachdem Frau Crosa jetzt auch so ein schickes Android-Pad hat musste ich einfach mehr aus meinem Kindle raus holen. Wie das grob funktioniert hatte ich ja schon gelesen. Der ganze Käse der auf dem iBook erst installiert werden müsste hat mich aber genervt.

Heute bin ich dann auf dieses Video gestossen. Genau meine Lösung.

Doch vielleicht vorab kurz eine Erklärung. Der Kindle muss gerootet werden um den Playstore von Google installieren zu können. Natürlich verliert man hier die Garantie und es besteht die Chance sein Gerät unbrauchbar zu machen.

Daher ab hier kein Verantwortung für was ihr damit anstellt. Ich hab es jedenfalls heute getan 🙂 Ein wenig mulmig war mir schon. Vor allem weil die Software Indonesisch ist und auch öfter mal Schriftzeichen statt Buchstaben auftauchen ^^. Im Video ist das aber gut beschrieben und genau so habe ich es auch gemacht.

Anschließend konnte ich aber den Playstore noch nicht installieren. Aber die Root-Analyzer sagte mir: „Yes! Your device is rooted.“ Das war ja dann schon die halbe miete.

Hier wurde mir dann geholfen. Und tatsächlich, der Playstore funktioniert jetzt ohne Probleme auf meinem Kindle.

Doch jetzt wollte ich mehr. Der Kindle-Launcher nervte mich dann doch irgendwie. Das Karussell hat zwar auch seine Vorteile aber die Einschränkungen überwiegen doch.

Erneut fand ich in diesem Video eine gute Hilfe.

Anschließend habe ich mich für den Nova-Launcher entschieden und kann damit jetzt auch Widgets ausführen 🙂

Ein Problem gibt es noch. Amazon lässt es nicht zu den Hintergrund zu ändern. Somit ist der leider permanent schwarz. Es gibt zwar einen Workaround, dieses lässt sich aber nicht direkt auf dem Kindle ausführen sonder muss an einem PC mit angestöpseltem Kindle gemacht werden 🙁

Mal sehen ob ich mir das Morgen noch antue….

Ansonsten freue ich mich jetzt über all die Apps die mir bislang verwehrt waren. Hier noch ein Screenshot von meinem Startbildschirm. Noch etwas unaufgeräumt, aber im Gegensatz zu Apple kann ich ja auswählen welche Apps ich dort haben möchte und welche gar nicht erst erscheinen sollen 😉

freed Kindle

Zum Kindle-Launcher komme ich übrigens über das starten der „Kindle-Startseite“ zurück. Von dort aus geht es dann mit einem Click auf HOME wieder zum alternativen Launcher. Genial.

– Werbung –

1 kommentar

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.