Monthly Archives: April 2007

Firmwarenervenkitzel

Posted by Crosa on April 27, 2007
technisches / No Comments

Ich gehöre ja nicht unbedingt zu der Sorte Menschen die ständig die aktuellste Firmware auf ihren Geräten flashen. In meinem Lieblingsforum bin ich dann allerdings auf einen interessanten Link zur neuen Firmware für die Canon EOS 400D gestossen.

Neben den offizellen Firmware specification changesdie ja eher nicht so der Bringer sind, soll sich angeblich der Autofokus verbessern. Hm. Das klang dann doch interessant. Ich hab mir dann das Testvideo angesehen und hab das gleich mal gemacht.

Und da war dann wieder dieser Moment. Was eigentlich wenn dieser one in a million – Fall passiert und nach dem flashen alles schwarz bleibt ? Du dein geliebtes Baby zu Canon schicken musst ? Boah, ich würde sterben.

Da war er dann dieser Moment, wenn du der Zahl vor dem Prozentzeichen zusiehst, 3x vorher überprüft hast ob der Accu wirklich voll geladen war, die Cam beim flashen nicht mehr berührst und innerlich irgendwie angespannt bist….

Natürlich ist alles glatt gegangen und ich bin mal gespannt ob ich irgendeine Verbesserung am Autofokuss feststellen werde. Im Vergleich zur 350D wurde der bei der 400D ja schon ab Werk gewaltig verbessert (der Selbe wie die 30D). Ich bin also mal gespannt….

Tiefenschärfe

Posted by Crosa on April 26, 2007
Kamerastuff / 8 Comments

Natürlich musste ich noch etwas mit dem neuen Objektiv rumspielen. Einfach mal auf das Stativ geschraubt und mit verschiedenen Blenden bei ISO 100 draufgehalten ( F1.4, F1.8, F2.8, F5.0, F8.0):

Tiefenschaerfe

Auch mit Offenblende ist das Objektiv durchaus “scharf”. Ohne Stativ ist es allerdings schwer den geringen Schärfepunkt nicht zu verwackeln:

Kunstblummen bei Offenblende F 1.4

Curryexperiment

Posted by Crosa on April 26, 2007
food / 6 Comments

Ich neige dazu meine 5-6 Gerichte zu wiederholen, wenn ich mal am Kochen bin. Gestern fand ich es endlich mal an der Zeit etwas neues zu probieren. Gesagt getan. Hähnchencurry stand auf dem Kochplan. Klingt nicht sonderlich aufregend, doch als ich einen Blick auf Zutaten geworfen hatte, war meine Neugierde geweckt:

Ingwer, Kurkuma, Kardamom, Kreuzkümmel, Kokosmilch.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Lust mal zu probieren ? Ok, here we go:

zusätzlich zu den obigen Zutaten werden noch:

500 gr. Pute, 2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 2 rote Chillyschoten, Butterschmalz, Koriander und Curryblätter benötigt.

Curryblätter hab ich keine aufgetrieben, ich habe dafür normales Currypulver verwendet. Die Pute waschen und schnetzeln.
Dann Zwiebeln kleinschneiden und zusammen mit dem gehacktem Knoblauch, den in feine Ringe geschnittenen Chillyschoten, geschälten und geriebene Ingwer (20gr.) und 2 EL Butterschmalz in der Pfanne leicht anbraten. Dazu dann 1 TL Kurkuma, eine Messerspitze Kardamom (mmmmh, wie das riecht…) und je 1,5 TL Koriander und Kreuzkümmel unter Rühren 2 Minuten mitbraten.

Die Pute mit den die Pfanne und gut anbraten. Jetzt Kokosmilch dazu und ggf. 8-10 Curryblätter (oder eben wie bei mir Currypulver). Das ganze gute 10 Minuten köcheln lassen.

Am besten schmeckt mir dazu Basmatireis.

Hier noch mal alle Zutaten:

500 gr. Pute (oder Hähnchenbrustfilet)
3 Knoblauchzehen
2 rote Chilischoten
20 gr geriebener Ingwer
2 Zwiebeln
2 EL Butterschmalz
1 TL Kurkuma
1 Messerspitze Kardamom
1,5 TL Koriander
5 TL Kreuzkümmel
400 ml Kokosmilch
8-10 Curryblätter oder ggf. Currypulver

Gerade die Zubereitung fand ich als sehr positives, geruchsintensives Erlebnis. Sehr zu empfehlen :)

currytraum Currytraum

Volkszählung 2.0

Posted by Crosa on April 26, 2007
netzkult / 5 Comments

So, dann lasse ich mich auch mal offiziell “blogzählen“. Ich bin ja gespannt ob die Schätzung 27.000 “aktive” deutsche Blogs vom Popkulturjunkie auf diese Weise bestätigt wird. Wir dürfen gespannt sein. Entdeckt hab ich das ganze beim Hans.

die neue…

Posted by Crosa on April 25, 2007
Kamerastuff, technisches / 5 Comments

Die Überschrift ist nicht ganz richtig, es müsste eher heissen, das Neue. Nein, ich steh nicht seit neuesten auf Transen, vielmehr hab ich meine Lichtstarke Festbrenweite durch eine noch lichtstärkere Ersetzt, das Canon EF 50 F1.4 USM. Und so ein lichtstarkes Objektiv ist ein bisschen wie eine neue Frau, da gilt es erstmal sich vorsichtig ranzutasten, sich kennen zu lernen, mit den Reglern zu spielen *lach*.

Sehr interessant war für mich die Offenblendentauglichkeit, einerseits ist der Tiefenschärfebereich bei so einer kleinen (also offenen) Blende sehr gering, andererseits hab ich immer gelesen das Objektiv soll “untenrum” sehr weich sein, und erst abgeblendet verwendbar sein. Anderswo stand wieder es wäre mit einer Stufe abgeblendet schon scharf. Langer Rede kurzer Sinn, ich wollte es wissen, und ich wollte es haben.

Jetzt hab ich es und der geneigte Leser muss sich mit ein paar Vergleichsfotos rumschlagen. Da ich mich ja noch in der Genesungsphase befinde sind meine Fotoausflüge ja auf den Garten und das Haus beschränkt, andererseits ideal um den Umgang mit dem Objektiv kennen zu lernen.

Das folgende Foto wäre das perfekte Foto für den Lexikoneintrag “selektive Schärfe”:

Selektive Schärf

Natürlich ist das Objektiv auch abgeblendet einsetzbar, je weiter die Blende also geschlossen ist, (großer Blendenwert) umso grösser ist der “scharfe Bereich” so wie bei jedem anderen Objektiv auch der Chevi von gestern

nice Pickup

wurde z.B. mit Blende 7.1 fotografiert.