Zum Inhalt springen

Freitag Abend am Flughafen Nürnberg

Flughafen Nürnberg

Flughafen, 23.45 uhr. Lisas frauchen sollte um 23.55 landen, laut anzeigetafel voraussichtlich 0.10, geht ja noch. Die maschine aus frankfurt hatte satte 40 minuten verspätung.

Voll ist es hier in der ankunftshalle. Wenn ich so in die gesichter der wartenden menschen blicke… Ich frage mich ehrlich ob der ein oder andere wirklich voll der freude ist, oder sich nicht wünscht, die maschine möge nie ankommen. Doch es gibt auch positive ausnahmen. Der mitvierziger zum beispiel, linke hand bewaffnet mit dunkelroter rose, rechte hand den rauhhaardackel. Das offenbar frisch verliebte pärchen, das nicht auhört sich gegenseitig ins gesicht zu beissen. War die wiedersehensfreude so gross ?

London-stansted ist gerade gelandet und die wartehalle füllt sich. richtig grosstadtflair. ich sehe die nächste rose, diesmal in der hand einer leicht verbrauchten blondiene. die geräuschkulisse um mich herum nimmt stark zu, so wie sich die halle weiter füllt. einige gesichter sind schon seit über ner halben stunde hier, ich erkenne die gesichter wieder, als ich hier angekommen bin und meine fotorunde gedreht hatte, standen sie schon hier, der junge gut angezogene mann im blauen hemd zum beispiel. die sehnsucht in seinen augen nach der vermeintlichen geliebten ist unverkennbar.

eie tür öffnet sich, die ersten passagiere aus london strömen in die halle. gerade blitzte es rechts nebenmir* eine dslr, meine augen wandern autoatisch nach rechts, nein, eine kompaktknipse. sie blitzt auf 4-5 meter entfernung. Sehr sinnig. Ich überlege kurz, sage aber nichts, sie wird das tolle foto ja zuhause bewundern können.

twei hübsche junge damen kommen aus de gate keiner der auf sie wartet. seltsam eigentlich. diese vor der brust verschränkten arme, der generfte blick, sind das typisch deutsche eigenschaften ? ich weiss es nicht, vermute es aber. die nächsten london besucher tröpfeln durch die tür herzliche umarmungen tiefe blicke in die augen der wiederkehrer. noch spiegeln sie die freude der hinter ihnen liegenden reise wieder. ich versuche mich zu erinnern wie lange diese freude anhäkt. Vermutlich bis zum ersten arbeitstag.

23.59 noch 11 minuten bis auch ich gespannt richtung gate blicken werde. vorne rechts bildet sich eine menschentraube, der ursprung ist mir nicht ganz klar. Offenbar ein sehr beliebter london reisender 😉

so, die wartezeit gut überbrickt sehe ich mich nochmals um, erwähnenswertr szenen ? ein mitdreissiger im cordanzug mit zwei jeweils im blaues geschenkpapier verpackten rosen ? menage a trois ? wer weiss das schon.

direkt neben mir wird ein bettlaken ausgerollt. welcome in germany kerstin auf der linken seite, eine deutschlandflagge rechts. papa wir instruiert wie die kamera bedient wird. Ich eile einen schritt zur seite, ich verspüre nicht wirklich lust auf dem bild zu erscheinen.

unwarscheinlich das irgendwer bis hierher mitgelesen hat. tapfer, tapfer falls doch, missbrauche ich diese medium doch gerade um meine tote wartezeit zu überbrücken, mit ausgezugener tastatur und langsam krämpfen in den beiden tippdaumen.

überall um mich rum werden umarmungen ausgtetauscht, das bettlaken gehalten von 2 jungen mädels wurde bereits zum 3. Mal fotografiert. london ist komplett durch die halle wird deutlich leerer, prima, seh ich meine 2 mädels leichter. die bettlakendamen wirken allerdings inzwischen etwas verloren. Ein „etz wird’s doch bald kumma“ verrät deutlich die fränkische herkunft.

0.13 und noch nichts zu sehen von .. stop die anzeigetafel blinkt und mein bericht endet hier.

– Werbung –

Ein Kommentar

  1. I wonder if it disappears totally or partially. To me, partial would appear to be a lot more logical. Or else a web page with many nofollow hyperlinks (let’s say a popular weblog publish) may lead to almost losing the potential to cross on any pagerank at all.

Kommentare sind geschlossen.