Zum Inhalt springen

Unfair

Manchnmal schäme ich mich ein bisschen für mein Verhalten. So auch heute Nachmittag im FrankenEinkaufsCenter. Das reichliche Frühstück hatte ich schon verdaut, der kleine Hunger schlug wieder zu. Ein Bratwurstbrötchen hatte ich bereits intus, das Lachswrap bereits in der Hand, da sah ich ihn wieder. Ich bin mir zumindest sicher, dass es sich um den selben Herrn handelte. Vielleicht so Ende 50, Anfang 60. Relativ normal gekleidet, sicherlich nicht sonderlich hochwertig, aber auch nicht auffallend schäbig. Doch das war auch nicht mein Problem. Viel mehr seine Haut.

Die ist nämlich über säht von , puh, wie sagt man da, so einer Art Warze, ganz viele nebeneinander. Diese Auswüchse erinnert etwas an diese Massage-Bälle mit den Noppen daran. Der ganze Hals voll, Teile des Gesichts.Und jetzt kommt der Teil für den ich mich schäme, ich musste mich nämlich abdrehen, ich hab mich dabei ertappt wie mir fast schlecht wurde, das Lachswrap hatte ich ja noch in der Hand. Was kann denn der Mann dafür, echt, manchmal versteh ich mich selber nicht. Der kann nun mal gar nix für und mir wird fast schlecht. Ich kann nicht sagen ob er meine Reaktion bemerkt hat, ich fand es jedenfalls nicht in Ordnung, ich mein ich könnt ja auch irgendwann aufwachen und so etwas im Gesicht haben.

Ich hatte ihn schon einmal gesehen, im Fürther Freibad. Die „Warzen“ zierten ebenfalls seinen Rücken. Damals hatte ich mich schon dabei ertappt 2 Bahnen Abstand zu halten und wegzusehen wenn sich unsere Bahnen kreuzen.

Ergeht es euch in solchen Situationen ähnlich ?

– Werbung –

9 Kommentare

  1. ela ela

    Diese Abneigung gegen bestimmte Körperdeformationen ist normal also sei gelassen !

  2. Ja Crosa, ähnlich, wenn nicht genauso. Wir sind halt „anfällig“ für das nicht-normale (ich sage jetzt absichtlich nicht unnormal). Wir sind viel zu sehr von der uns vorgesetzten Reinlichkeit, Sauberkeit und Normalität geprägt. Wir sehen überall schöne Menschen, wenn wir den Fernseher anschalten. Alles ist eine Schau. Und sobald etwas erscheint, was wir mit unseren verwöhnten Augen nicht kennen, dann reagieren wir entsprechend darauf. Den reichen Yuppi wird vieleicht schon schlecht, wenn er einen anderen Menschen in einer ungewaschenen Jeans sieht… Ich habe mal eine Zeit mit „solchen“ Menschen zusammengearbeit. Wobei das nicht der richtige Ausdruck ist: Vielmehr habe ich sie betreut und gepflegt. Es ist alles eine Frage der Gewohnheit und der Sichtweise. Sie sind auch nur ganz normale Menschen.

  3. ich finds auch nur menschlich! also mach dir keine sorgen! ich sehe das wie ronnie: wenn man tagtäglich einen aussergewöhnlichen menschen sieht, nimmt man das als normal hin. Ansonsten ist es eben ein Hingucker, wenn auch unfreiwillig.

  4. mir geht es auch genauso. allerdings schäme ich mich auch genauso wie du, wenn ich spüre, dass ich abstand halte und den kontakt zu solchen menschen meide. wirklich doof ist das.

  5. Es ist doch völlig normal, und in der Natur des Menschen. Das Unterbewusstsein sagt dir, schwaches Mitglied des Rudels, krank, schwach… ergo Abstand halten… Man weiß ja was „früher“ passiert ist, und auch das das Unterbewusstsein eigentlich nicht mehr so reagieren sollte, doch so UR-Gefühle… das kann man nur mit Gewöhnung wegkriegen, oder wenn man selbst betroffen ist.

  6. Crosa Crosa

    @all
    Ja, ihr habt sicher recht. Finde es nur so typisch für unsere Gesellschaft, jeder der ein bisschen ander ist, wird gleich mal ausgegrenzt. Ich versuch da sonst eher gegen zu steuern, was mir sonst auch gut gelingt.

  7. wenigstens machst Du Dir ja GEdanken über sowas, viele Vögel unserer Gesellschaft finden’s ganz normal sich abzuwenden, wenn nicht sogar belästigt von solchen Dingen.

  8. ich kann da auch nur allen zustimmen und denke es ist normal, dass irgendeine reaktion auf „unnormalitäten“ erfolgt! wie matze schon sagt: wenigstens machst du dir noch gedanken darüber, sonst wärst du ja völlig abgestumpft! keine sorge lieber onkel crosa, bist auch nur ein mensch, wie wir alle hier!

  9. Jup, mir geht’s auch so. Jedesmal, wenn ich in den Spiegel kucke.

Kommentare sind geschlossen.