Zurück zum Content

Nationales MC-Manöver ?

Heute morgen 10.30 Uhr, MC-Donald Feuchtwangen. Gerade Platz genommen und zu speisen begonnen als die Tür aufgeht und 10 -15 Bundeswehrleute reinkommen. Soweit noch nichts besonderes. Doch kaum 5 Minuten später geht die Tür erneut auf und 20-25 US-Army-Leuts kommen zur Tür herein. Der logitische MC-Supergau. 10.30, noch nichts fertig, in der Essensausgabe liegen gerade mal 3 Cheesburger, 2 Frühtstücksteile und 3 Hamburger. Innerhalb kürzester Zeit verändert sich die Personalstärke von 2 auf 5 Mann/Frau und es qualmt und zischt. Als wir mit Essen und Kaffee fertig sind ist der Großteil der „Armee“ friedlich auf ihren Plätzen sitzend am kauen. Auf der rechten Hälfte des Restaurantes die Deutschen, links die Amerikaner.

1 Penny for their Thoughts.
Army meets Bundeswehr

11 Comments

  1. was lernen wir daraus? den mac in feuchtwangen lieber meiden wenn es das nächste mal gen westen geht.^^

  2. Hatte im MC in Greding den Verein ja schon mal mit Waffe am Mann begutachten dürfen. Entweder sind die generell oft im MC oder ich hab da Talent für die zu treffen. Zum Glück ging der Kelch in meiner Jugend ja an mir vorrüber, Ausmusterung ist was feines 🙂

  3. was machst Du denn um solche Uhrzeiten bei dem goldenen M???

  4. @crosa: zivildienst ist auch immer noch schöner als in diesem ballerverein mitspielen zu müssen. aber gut zu wissen, dass die kampfmaschinen gerne zum mac gehen. sollte mich mal einer mit der waffe bedrohen, werde ich ihm einen royal ts anbieten.

  5. Wir sind heute wieder mal in Schwäbisch Gmünd, im Zuge der EDV-Umstellung. Wir wollten eigentlich um 8 Uhr in Nürnberg losfahren, na ja, ist wieder mal etwas später geworden, wie eigentlich immer. MC war vorgezogenen Mittagspause. (Onkel Crosa muss doch ständig mit Nahrung versorgt werden)

  6. Ein großer Ofen, braucht viel Holz! 😉 Du hast eine Anziehungskraft auf Militär, wa? Du spielst wahrscheinlich zuviel Killerspiele 😉

  7. Na ich hoffe jetzt nicht das deswegen gleich 2 Armeen ausrücken… ^^

  8. LOL… das erinnert mich an meine Schulzeit, als gerade die Bombendrohung „en vogue“ war. Allemann raus aus der Schule, ab ins Auto und zum McDoof. Morgens um halb 9 fielen da rund 30-40 Leute über die entsetzen Mitarbeiter her. Naja, irgendwann so nach der fünften oder sechsten Bombendrohung wurden die Intervalle zwischen Gebäuderäumung und Wiedereintritt immer kürzer. Dann wurde es dann offenbar langweilig. Schließlich hatte man auch den Scherzbold schnappen können. Der nutzte die freie Zeit übrigens immer für ein Techtelmechtel mit seinem Schnittchen. Er rief immer aus derselben Telefonzelle an. Love hurts. Dummheit auch.

  9. Ich war auf dem Rückweg nochmals im selben MC. Keine Tarnuniformen anwesend. Werd wohl wieder mindestens 1 Monat kein MC mehr sehen können. Die Waage wird mich heute abend sicher auch wieder auslachen.

  10. @crosa: hast du zweimal am tag bei mcdoof gegessen!?!?

  11. Crosa Crosa

    Ja, und ich schäme mich ganz dolle. Früh 6 Chicken und einen MC Ribb. Abends dann diese neuen Kartoffelscheibendinger und einen Cheesburger. (Hatte noch 2 Schinkenkäse Baguette vom Bäcker) Aber dafür gab es Abends nur noch Italienischen Salat. Fand meinen Bauch heute morgen auf dem Fahrrad ziemlich ekelig.

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.