Zurück zum Content

Stau

So, 18.34 Uhr und jetzt hat es mich auch mal erwischt. Stau, auf dem weg ins Kino. Zum glück aber noch mehr als reichlich zeit und sehr feine CD im MP3-Player. Nein, ich lasse mich nicht stressen ganz im Gegenteil, ich geniesse die Musik tippe während der Stop und Go phasen, bewundere die traumhaften Farben der Laubbäme am Strassenrand. Amüsiere mich über die blonde atraktive Dame in meinem alter die offenbar sehr unter Termindruck zu stehen scheint, geradezu agressiv, trommelt sie gelegenlich auf ihrem Lenkrad. Mir egal, heute ist mein erster freier Freitagnachmittag seit langem und so ein Stau lasst mich kalt, vor allem bei geöffnetem Fenster und angenehmen 18 Grad.
Wäre jetzt allerdings früh morgens, kurz vor Arbeitsbeginn, ich hatte schon langst ins Lenkrad gebissen.

Doch 11 Stunden später ertrage ich lammfromm die Situation. So, hälfte des Stauweges geschafft, etwas zu trinken wäre jetzt gut. Unvorstellbar jetzt nicht in einem Automatikfahrzeug zu sitzen, ich fürchte meine Gelassenheit wäre langsam dahin.

A Pro Po Gelassenheit, ist dieser Drecksstau nicht langsam vorbei ?
stau

3 Comments

  1. ela ela

    Morgens würde mich das weniger stören als nach der Arbeit, wenn man dann so den Feierabend haben will, Füße hoch oder ausgehen, dann warten nein danke

  2. eve eve

    Wie ich mein Auto kenne, hätte es die alle vier Reifen genommen und wäre auf die andere Seite gewechselt um sich durch die Büsche zuschlagen 😉

  3. Crosa Crosa

    @ela
    Ja, auf dem Weg nach Hause nach einemm anstrengenden Arbeitstag wäre ich auch durchgedreht. Ich hatte aber schon einen relax-Nachmittag auf dem Sofa hinter mir und war auf dem Weg ins Kino

    @eve
    Leider Leitplanken, hatte auch schon derartige Gedanken.

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.