ZurĂźck zum Content

Ubuntu ist sicher das beste Linux

Mit dem ich unfähiger jeweils gearbeitet habe. Trotzdem könnte ich GIMP 2.02 auf den Mond schießen. Photoshop wirkt für den Laien vielleicht etwas überladen, doch mit etwas Einarbeitungszeit ist es möglich unglaublich gute Sachen damit zu erstellen. Gimp wirkt für mich wie Photoshop auf LSD. Einfachste Funktionen scheinen völlig ohne Sinn und Verstand irgenwo versteckt oder gar nicht vorhanden zu sein. Ich habe keine Ahnung was das Wort GIMP bedeutet, mir kommt es heute vor als würde es das Gegenteil von Intuitiv bedeuten.
Die Herren von Gimp sollten sich mal Paint.net ansehen. Das mal wirklich Klasse. (Ja, ok, der Funktionsumfang ist eingeschränkt trotzdem SO sollte ein Grafikprogramm aussehen und vor allem sich anfühlen)

Ich möchte Youtube Videos sehen, ok entsprechendes Paket nachinstalliert. Dann möchte ich Webradio hören. Ok, mal sehen was on board ist. Oh, toll 6 verschiedene Sender… Yippi. Neue Sender hinzufügen… Keine Verbindung, keine Sender.

Ich glaube ich bin Windows versaut. Ich glaube ich möchte nicht basteln, ich möchte einfach clicken und zum Ziel kommen. Bin ich heute einfach nur schlecht drauf ? Immerhin hält sich die Ubuntu-Installation schon über 2 Wochen tapfer auf meiner Festplatte. Doch wenn ich an Videos schneiden, FTP-Programm, oder I-Tunes denke……oder vom mal schnell zocken möchte ich gar nicht reden. Ja, Whine, VM-Ware, schon klar. Aber mal eben ? Ne, Wikis lesen, konfigurieren, von schnell ist da wohl keine Rede. Einmal konfiguriert dann läuft das. Wenn das entsprechende Spiel unterstützt wird. Wenn…

Nein, ich denke lieber nicht daran. Ich such mir einfach etwas Musik bei Youtube und schlafe noch mal eine Nacht darüber.

Edit:
Ich möchte eigentlich nur ein kleines Ubuntu-Logo einfügen, oben als grafische Untemalung für den Artikel, habe aber kein FTP-Programm 🙁 kurz eingelesen…. rofl… kurz…hihi….

7 Comments

  1. Du bringst es auf den Punkt. Dieses OS ist für den normalen Anwender immer noch untauglich. Ich habe verschiedene Distros getestet und bin zum Schluss gekommen, dass Linux, FreeBSD etc. nur für Geeks bestimmt sein kann, die willig sind, sich nächtelang an dem System die Zähne auszubeissen.

    Dafür läuft mein Linux-Server seit über 500 Tagen stabil, zuverlässig und performant – ich liebe es. Linux = Serverbetriebssystem? 🙂

  2. Das Ubuntu selber ist wirklich klasse, nur die Anwendungen die ich nunmal dazu brauche müssen alle erst ge“geeked“ werden. Dafür fehlt mir einfach die Zeit. Wird wohl wieder auf XP rauslaufen. Ubuntu darf dann dort in VMware laufen.

  3. Also, Ubuntu hat es bei mir auch nicht lange geschafft. Man musste wirklich tausende von Paketen nachinstallieren und auf Dauer haben mir dir richtig guten Programme wie Photoshop CS 2 gefehlt.

  4. Habe es mal mit Suse versucht gehabt. Aber irgendwie bring ich das System nicht mehr hoch, keine Ahnung was ich verbockt habe. Auf jeden Fall arbeite ich jetzt wieder einige Zeit mit Windows. Allerdings benutze ich eigentlich nur noch Open Source Programme. Anstatt Office verwende ich Open Office, anstatt Photoshop den GIMP, etc…
    Bin mir wieder am überlegen, ob ich nochmals ein Wechsel versuchen soll, dieses Mal würde ich es mit Ubuntu versuchen.

  5. wie gesagt, das Ubuntu ist wirklicht toll, aber du hast trotzdem jede Menge arbeit bis du ganz normale Dinge wie gewohnt erledigen kannst. Ich werde es weiter nutzen, aber nicht mehr als Hauptbetriebssystem, sondern eben unter vmware.

  6. […] Mein Ubuntu-Ausflug wurde gestern Abend beendet. XP Prof hat sich wieder auf meinem Rechner eingenistet. Ich muss sagen, trotz all dem Geschimpfe über Monopolist, DRM-Verfechter, Deppen-OS, fühl ich mich einfach wieder gut aufgehoben. Ich kann mich frei bewegen, alles tut genau das was es soll. Meine mir wichtigen Anwendungen funktionieren nach einem Doppelclick auf SETUP.EXE. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich meine gewohnte Umgebung wieder. (I love Photoshop ) […]

Die Kommentarfunktion steht nicht zur VerfĂźgung.