Zurück zum Content

Radeln mit Herrn Murphy

Nachdem es ja eine echte Sünde wäre, diesen wundervollen Sonntag in der Bude zu hocken, hab ich mich dann doch aufgerafft. Natürlich hatte ich die Rechnung ohne Herrn Murphy gemacht. Denn was kann es entspannenderes geben als festzustellen das der gliebte Drahtesel lahmt ? Selbstverständlich befand sich der Plattfuß am Hinterrad.. Schnellverschluß ist Klasse, hilft aber auch nicht beim Zahnrad aus der Kette zu friemeln. Es braucht ja nicht extra erwähnt zu werden, dass nach erfolgreichem Schlauchtausch die Luftpumpe den Geist aufgegeben hat

Doch jetzt erst Recht. Reifen montiert und los ging es. Zuerst am Rhein-Main-Donau-Kanal Richtung Eibacher Schleuse:

neuerkanal Spätestens jetzt war ich froh den Atacken des Herrn Murphy widerstanden zu haben, denn das Wetter war wirklich perfekt um durch die Gegend zu radeln. Am Nürnberger Hafen ging es dann nach einem kurzen Stück Asphalt auf den „alten Kanal“ (Ludwig-Main-Donau-Kanal)
Alter Kanal von dort aus dann nach Gibitzenhof. Das nächste Stück führte dann quer durch Schweinau bis zum neuen Kanal. Genau dazwischen, auf dem Gelände des ehemaligen Herkuleswerkes hat vor einem guten Jahr ein Mr. Wash eröffnet. Vor der Monsterwaschanlage ist ein Grünstreifen mit einem Brunnen. Na ja, besser gesagt mehrerer Wasserfonänen. Genau eine dieser Wasserfontänen hatte es mir dann angetan:
Wassersaeule Nach wenigen Kilometern gab es an der nächsten Schleuse (Schleuse Nürnberg) den „Wasseraufzug“ in Aktion zu erleben. Nach den Eindrücken in Rotterdam ein ziemlich kleines Tankschiff, für Nürnberger Verhältnisse aber ein eher sehr großes Schiff, links und rechts der Schleuse wirklich nur ein paar Handbreit Wasser.
cabrioschiff Nachdem dann doch die ein oder andere Kalorie verbrannt wurde, konnte ich nicht widerstehen und radelte kurzerhand direkt in die Pizzeria. Eine kleine Calzone und ein kleiner italienischer Salat musst schon „drinn sein“.

Bitte noch mehr so schönes Wetter an den Septemberwochenenden 😉

3 Comments

  1. Sieht ja auch ziemlich flach aus – klar, sonst würde der Fluss ja dort nicht lang fließen. Macht man sich also auch nicht kaputt dabei. So gefällt mir das 🙂

  2. Radfahren ist ne tolle Sache. Man tut was für seine Gesundheit und erlebt dabei noch Tolles. =)
    PS: Könntest du den Link in der Blogroll verändern. Meine neue Seite ist nämlich http://www.anektdote.net

  3. @SevenSpiders:
    Ja, ist angenehm. Wenn du es härter margst, auch kein Problem, Fränkische Schweiz ist na gleich nebenan 😉
    Ich fahre lieber länger und dafür nicht so steil 😉

    @Meris:
    Klar, schon geändert. WordPress, fein, besser ist.

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.