Zurück zum Content

Burgers Zoo

Nach einen mehr oder weniger verregnetem ersten Urlaubstag zeigte sich das Wetter heute von einer freundlicheren Seite. Das konnten wir natürlich beim Besuch im Burgers Zoo sehr gut brauchen.

Ich bin zwischen zeitlich schon fast zu einem Zoo-Experten gewachsen (Nürnberg, München, Augsburg, Straubing, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Hanover, Leipzig, Teneriffa, Serengetipark Hodenhaagen, Seelife hab ich bereits gesehen) und war ziemlich gespannt was der Burgers Zoo so zu bieten hat.

Der riesig Parkplatz war trotz Wochentag und nicht gerade perfektem Sonnenschein mehr als gut gefüllt. Der Zoo selbst ist sehr schön angelegt, relativ große Artenvielfalt und sehr schön gestaltete Gehege. Absolute Besonderheit ist der Safari-Bereich. Auf einer Art „begehbarem Rundweg“ gibt es Zebras, Giraffen und Nashörner in beinahe authentischer Umgebung zu bewundern.

So weit so gut, doch noch kein Tierpark der alles bisher gesehene in den Schatten stellen könnte. Dann ist es passiert, wir haben den „Bush-Dessert-Ocean“ Bereich betreten und ich wurde zunehmend sprachloser.

Durch ein Tor wird der Dessert-Bereich betreten. Durch einen künstlich angelegten Stollen geht es vorbei an im dunklen lebenden Wüstenbewohnern. Am ende des Stollens erstreckt sich ein großer liebevoll gestalteter Wüstenbereich.
Bugers Zoo Bereich:
Doch der absolute Oberhammer ist definitiv der Bereich „Bush“ Durch ein weiteres Tor erschließt sich einem der tropische Bereich des Zoos. Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind absolut authentisch und ich brauchte etwas um mich daran zu gewöhnen. Die gezeigte Fauna und Flora ist wirklich spektakulär und einzigartig. Der Überdachte Bereich scheint niemals zu enden. Selbst der kulinarische Bereich wurde nicht ausgespart. Bei tropischen Temperaturen gilt es sich bei einem ausladenden Buffet mit tropischen Spezialitäten einzudecken.
Wasserfall Dahinter Wasserfall Restaurante im Burgers Zoo Bereich Orchidee im Burgers Zoo
Der letzte Themenbereich OCEAN übertraf das bisher gesehene noch um einiges. Ein derart großes Aquarium habe ich bisher noch in keinem Zoo gesehen. Selbst das Sealife sah dagegen eher schmächtig aus:
Ozean-Window Ocean Aquarium
Nach soviel Wasser erst mal eine Flasche Wasser gegönnt. Leider etwas stark geschüttelt:
wasserflasche

Nach dem Tierpark ging es dann Richtung Den Haag an die Küste. Natürlich musste ich nicht lange am Strand entlang laufen bis die salzige Luft mich wieder mal über deutlich an die bevorstehende Nahrungsaufnahme erinnernte:
Meer bei Den Haag Meer bei Den Haag Strandessen

Glücklicher weise gibt es in dem neuen Hotelzimmer W-Lan 😉
Wifi

– Werbung –

2 Comments

  1. Hallo Onkel Crosa,

    also da kann ich nur meinen Neid gegenüber dir aussprechen… hier war das wetter bis 16:00 Uhr beschieden und ich habe eine Erkältung! *schnief* Ich wünsch dir einen wunderschönen Urlaub, erhol dich gut!!

    Liebe Grüße Jamaicaneisbaer aka kleiner „Sprengmeister“

  2. Oh, Erkältung. Nicht schön. Gute Besserung 😉

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.