Zum Inhalt springen

Urheberrechtskampagne

Das Recht auf die private Kopie wird ja im Moment deutlichst eingeschränkt. Die Verbraucherzentrale Bundesverband hat jetzt eine Mailaktion an Frau Ministerin Zypries und Herrn Minister Seehofer gestartet um zumindest die umstrittensten Punkte doch noch umzubiegen. Folgende Mail kann man unter diesem Link versenden:
Sehr geehrte Frau Ministerin Zypries, sehr geehrter Herr Minister Seehofer,
geehrte Frau Ministerin Schavan, sehr geehrte/Abgeordnete/r meines Wahlkreises,

muss ich in Zukunft wegen einer Privatkopie ins Gefängnis? Diese Botschaft geht vom vorliegenden Gesetzesentwurf zum Urheberrecht aus. Es droht eine weitere Verschlechterung für Nutzer und Urheber auf der Suche nach einem fairen Interessenausgleich.

Ich unterstütze ausdrücklich die Forderungen der Verbraucherzentralen und die vom Europäischen Verbraucherverband BEUC veröffentlichte Charta digitaler Verbraucherrechte. Die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Informationsgesellschaft bietet genug Spielraum, diese Verbraucherrechte wirksam zu gewährleisten.

Ich bitte Sie, die Rechte der Nutzer nicht noch weiter einzuschränken, den Datenschutz zu wahren und drohende Nachteile und Sicherheitsrisiken durch Kopierschutzsysteme abzuwenden. Ich appelliere an Sie,

– sich dafür einzusetzen, das Recht auf Privatkopie gesetzlich so zu verankern, dass Nutzer ohne Angst vor strafrechtlichen Sanktionen zum Beispiel legal erworbene Musik für private Zwecke vervielfältigen dürfen, insbesondere eine Bagatellklausel einzuführen, die Nutzer vor einer Kriminalisierung schützt,
– DRM- und Kopierschutzsysteme zu verbieten, die mit Nachteilen und Risiken für den Nutzer verbunden sind und den Datenschutz aushebeln,
– dafür Sorge zu tragen, dass der freie Zugang zu Wissen und Kultur sichergestellt wird, Unterrichtsmaterial in schuleigenen Intranets zur Verfügung gestellt wird und der elektronische Kopienversand in Bibliotheken erhalten bleibt,
– sich gegen einen Auskunftsanspruch einzusetzen, wonach Internet-Diensteanbieter verpflichtet würden, Nutzerdaten an Inhaber von Urheberrechten weiterzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

– Werbung –