Zurück zum Content

Fußballübertragunsrechteschach

Premiere hatte gegen Arena bei den TV-Rechten für die Fußballbundesliga verloren. Oder sagen wir mal so, Arena hat einfach mehr Geld dafür ausgegeben und Premiere stand erst mal schön blöd da. Soweit die Ausgangssituation

Doch dann kam die Telekom. Die hatte nämlich die Übertragungsrechte via Internet erstanden. Natürlich für deutlich weniger als Arena für die TV-Übertragungsrechte ausgegeben hat. Geplant war das die Telekom via schnellem V-DSL und Set-Top-Box die Fußballspiele über Premiere zum Zuschauer übertragen kann.

Natürlich ist V-DSL nicht flächendeckend verfügbar. Und dort wo verfügbar, natürlich noch spärlich im Einsatz. Schön blöd für Premiere. Dann hatte Premiere eine Idee. Offenbar wurde das umfangreiche Regelwerk zur Übertragung via Internet nicht absolut wasserdicht verankert. Der Plan sah vor das IP-Signal über Kabel und Satelit via Premiere zu übertragen.

Die DFL saß damit nun gewaltig in der Zwickmühle. Arena hätte denen natürlich mächtig Feuer unter dem Hintern gemacht, haben sie doch nicht gerade wenig Zaster für die TV-Rechte ausgegeben. Für die Telekom wäre es auch schwierig geworden, ARENA hat daraufhin nämlich verlauten lassen, ihrerseits die Weitergabe der Übertragung via Internet an dritte nicht auszuschließen.

Nur Premiere wäre plötzlich von der Verliererbank zum Sieger aufgestiegen. Das ganze ging jetzt ein paar Tage quer durch die Presse bis die DFL eine Lösung gefunden hat:

Die Telekom verpflichtet sich die Fußballspiele ausschließlich via Internet (V-DSL+Topsetbox) zu übertragen und bekommt dagegen eine Absenkung der Lizenzgebühren da sie „ihre Rechte nicht in vollem Umfang ausübt“ und zusätzlich eine Option auf das Liga-Sponsoring 2007/2008 sowie 208/2009.

Die Deutsche Telekom wird ab Beginn der Saison 2006/2007 Premium-Partner der Bundesliga. Als Ausdruck dieser Partnerschaft wird das Unternehmenslogo u. a. auf den Trikotärmeln der 36 Clubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga sowie auf den Auswechseltafeln zu sehen sein (laut Telekom Pressemitteilung )

Wer weiß, in Zukunft vielleicht bald die Telekom-Liga. Arena wiederum verzichtet auf eine Weiterleitung ihres IP-Signales an dritte.

Eigentlich ziemlich gut gelaufen für die Telekom. Nur ziemlich scheize gelaufen für Premiere. Die Fußballbundesliga dürfte wohl das Hauptzugpferd für Premiere- Abonnenten sein. Das wird sicher noch spannend.

– Werbung –

2 Comments

  1. Ihr IT-ler seid mir manchmal einfach zu kompliziert…
    Du kannst doch klein Veri nicht einfach so ohne Vorwarnung solch komplizierten Denkvorgängen aussetzen!

  2. würd mich nicht wundern wenn da jemand nen Film drüber dreht ^^

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.