Zurück zum Content

tolle Technik, aber am Nutzer vorbei…

Vor ein paar Wochen hab ich von meinem Dad eine externe USB Festplatte geschenkt bekommen. Er hatte Sie gewonnen und hatte keine Verwendung dafür. Ich hab mich natürlich tierisch drüber gefreut, so was wollt ich schon immer mal. Da ich ja einen PC und ein Notebook nutze, ist das einfach eine sehr komfortable Möglichkeit Daten zu tauschen. Natürlich bin ich davon ausgegangen das ich das Teil einfach über USB-Kabel anschließe und am Notebook nutzen kann. Die Platte hat einen USB 2.0, einen FIREWIRE und einen Netzteilstecker. Leider ist es so das das gute Ding nur an einem PC mit USB2.0 Schnittstelle genügend Saft bekommt um ohne Netzteil zu laufen.

Natürlich könnte ich das gute Ding mit dem Netzteilstecker am Notebook nutzen. Aber irgendwie ist das ja völlig am „mobilen“ Gedanken vorbei. Dank W-Lan und Centrino-Technik bin ich ja weitgehend kabellos. Das USB-Kabel ist ja ok. Aber dann noch eine Steckdose suchen….neeeee, bitte nicht.

Ich kam dann auf die Idee mir bei EBAY ein USB-Y-Kabel zu kaufen, in der Hoffnung aus 2 USB-ports Strom zu bekommen. War leider ein Griff ins Klo, hat nämlich nicht funktioniert.

Die Platte hing jetzt die letzten Tage als zusätzlicher Speicherplatz im PC. Als mich wieder mal der Ehrgeiz gepackt hat, hab ich das gute Teil mal aufgeschraubt:

platte1

Hm. Ziemlich viel Technik auf der Platine. Da scheint mir der Stromfresser auch irgendwo verbaut. IDEE…. anderes billiges Gehäuse kaufen, mit weniger verbauter Technik, und das ganze dann am Notebook ohne Netzteil nutzen können. Die Festplatte war ja geschennkt und so ein Gehäuse ist ja heute ein Mitnahmeartikel.

Heute dann endlich den Weg zu meinem Hardwaredealer gefunden und kurz beraten lassen:

platte2

Bei diesem genialen Teil (kostet 14,-) ist nur ein USB- 2.0 Stecker und ein Netzteilanschluss verbaut. Der Clou ist, es ist ein 2. USB-Kabel dabei das am anderen Ende einen Netzteilanschluß hat ! So ist ggf. eine echter zweiter USB Anschluß für zusätzlichen Strom möglich.

Und dann kam die große Überraschung….. Platte eingebaut und EIN Usb-Kabel angeschlossen…

Platte läuft perfekt. Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen ein toller Mehrwert einen Firewireanschluß und ein paar ICs auf einer Platine zu haben, viel userfreundlicher ist es aber das Ding an einem Notebook ohne Netzteil betreiben zu können. Ich bin jetzt jedenfalls voll zufrieden….

– Werbung –